Verdi prüft Klage gegen Provinzial wegen hoher Gewinnausschüttung

 Eine Fusion mit der Provinzial Rheinland steht im Raum. Foto: C. Seidel/Archiv
Eine Fusion mit der Provinzial Rheinland steht im Raum. Foto: C. Seidel/Archiv

Kiel (dpa/lno) - Die Gewerkschaft Verdi prüft rechtliche Schritte gegen das Versicherungsunternehmen Provinzial Nordwest. «Die angekündigte Ausschüttung von 70 Millionen Euro an die Anteilseigner bei einem Gewinn nach Steuern von 80 Millionen Euro ist unverhältnismäßig hoch und könnte gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen», sagte Frank Schischefsky, Pressesprecher des Landesbezirks Verdi Nord, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Gewinne sollten primär dazu dienen, das Eigenkapital zu erhöhen. Denn ähnlich wie die Banken müssten auch die Versicherungen damit rechnen, künftig einen höheren Eigenkapital- Anteil als bisher zu haben.

shz.de von
30. Mai 2013, 01:11 Uhr

Kiel (dpa/lno) - Die Gewerkschaft Verdi prüft rechtliche Schritte gegen das Versicherungsunternehmen Provinzial Nordwest. «Die angekündigte Ausschüttung von 70 Millionen Euro an die Anteilseigner bei einem Gewinn nach Steuern von 80 Millionen Euro ist unverhältnismäßig hoch und könnte gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen», sagte Frank Schischefsky, Pressesprecher des Landesbezirks Verdi Nord, am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Gewinne sollten primär dazu dienen, das Eigenkapital zu erhöhen. Denn ähnlich wie die Banken müssten auch die Versicherungen damit rechnen, künftig einen höheren Eigenkapital- Anteil als bisher zu haben.

Geschäftsbericht 2012

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen