zur Navigation springen

Tagesschau wieder ein Stück jünger

vom

shz.de von
erstellt am 17.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Hamburg | Die 131 Scheinwerfer im Tagesschau-Studio in Lokstedt sind alle auf sie gerichtet: Linda Zervakis, schwarze Hose, grüner Blazer, schwarze Pumps. Eine individuelle Licht-Einstellung sorgt für den perfekten Look. Doch einen Tag vor ihrer Premiere hielt ein Heer von Fotografen die 37-Jähige in Beschlag, forderte ihr alles ab, ließ sie abwechselnd mit NDR-Intendant Lutz Marmor und ARD-Aktuell-Chefredakteur Kai Gniffke ablichten: immer schön lächeln, bloß nicht verkrampfen. "Wenn meine Nase morgen groß aussieht, dann ist der Bock aber fett", raunzt sie einem Foto-Journalisten entgegen, der ihr mit der Linse unglaublich nah kommt. Linda Zervakis ist eine Powerfrau, sympathisch und bodenständig, glaubwürdig und gut in dem, was sie tut.

"Wir haben mit Linda Zervakis eine Sprecherin, die die Zuschauer lieben", sagte Lutz Marmor, der derzeit auch den ARD-Vorsitz innehält. Eine Entscheidung, die dem Intendanten auch persönlich zusagte. "Sie hat es verdient", lobte er die Nachrichtensprecherin. Sie sei eine exzellente Sprecherin mit Persönlichkeit. "Ehrlich gesagt, war es uns schon lange ein Anliegen", sagte er. Mit dem Wechsel von Marc Bator zu Sat.1 war der Platz frei und die Entscheidung schnell entschieden.

Linda Zervakis hat hart gearbeitet für ihren großen Traum, wie sie sagt. Nach der Schule machte die Abiturientin zunächst ein Praktikum in einer Werbeagentur. "BBDO" erkannte ihr Talent als Werbetexterin und stellte die damals 19-Jährige ein. Drei Jahre später suchte sie eine neue Herausforderung, volontierte beim Hörfunk und bei einer Fernseh-Produktionsfirma in Hamburg, war Redakteurin für verschiedene Fernsehformate. Im Oktober 2001 folgt der Wechsel zum NDR, zunächst arbeitete sie beim Hörfunkprogramm N-Joy als Nachrichtensprecherin und Redakteurin. 2004 dann der Sprung vor die Kamera: als Nachrichtensprecherin und Reporterin für das "Schleswig-Holstein-Magazin", sowie als Vertretungs-Moderatorin für die Sendung "Schleswig-Holstein 18 Uhr" im NDR Fernsehen. 2006 ist sie wieder ganz in ihrer Heimatstadt Hamburg und stößt zum Team von Eins Extra Aktuell, dem digitalen Nachrichtenkanal der ARD. Vier Jahre lang vertritt Linda Zervakis Gabi Bauer und Ingo Zamperoni im Nachtmagazin.

Seit Februar 2010 ist die brünette Journalistin Sprecherin der Tagesschau. Und damit stiegen auch die Chancen auf die begehrte Position als 20-Uhr-Sprecherin. "Da wusste ich, okay, es kann passieren", sagt sie heute. "Ich bin stolz. Das ist eine Ehre." Zum Schlafen komme sie momentan nicht. "Es ist so viel zu tun gerade." Die richtige Nervosität, so Zervakis, komme dann am Nachmittag vor der Sendung. Die Tagesschau ist die älteste und meistgesehene Nachrichtensendung des deutschsprachigen Fernsehens. Premiere war Weihnachten 1952, gesendet wurde dreimal pro Woche. Seit 1961 ist die Tagesschau täglich an sieben Tagen in der Woche um 20 Uhr zu sehen. Vier Frauen und drei Männer teilen sich künftig die Präsentation der wichtigsten Tagesschau-Ausgabe. Mit Linda Zervakis wird die Tagesschau wieder ein Stück jünger. Sie und ihre Kollegin Judith Rakers sind beide 37. "Mit Linda Zervakis sind wir jünger, weiblicher und internationaler", so Kai Gniffke, Chefredakteur von ARD-Aktuell.

Als Tochter eines griechischen Gastarbeiters wuchs die Neue in Harburg auf. Ihre Herkunft sei selbstverständlich nicht entscheidend, dennoch spiegelt sie die Gesellschaft gut wieder. Was sich künftig ändert, weiß die Moderatorin selber noch nicht. Sie will es auf sich zukommen lassen, freut sich auf eine Position, bei der sie mit neuen Menschen in Kontakt kommt, so die junge Mutter eines einjährigen Jungen. Privat soll alles beim Alten bleiben. "Wenn ich am Ende des Tages nach Hause komme, bin ich Mama."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen