zur Navigation springen

Tatjana Maier : Suche nach Vermisster aus Schwarzenbek eingestellt

vom

Die 36-jährige Tatjana Maier aus Schwarzenbek wird seit Montag vermisst. Mantrailer-Hunde nahmen ihre Spur auf - sie führt zum Hafenbecken in Mölln. Taucher durchsuchten das Wasser nach der Frau erfolglos - die Aktion wurde eingestellt.

Schwarzenbek/Mölln | Seit dem frühen Montagabend wird die 36-jährige Tatjana Maier aus Schwarzenbek (Herzogtum Lauenburg) vermisst. Gegen 17.30 Uhr wurde sie das letzte Mal gesehen. Seit Dienstagmorgen liegt der Kriminalpolizei eine Vermisstenanzeige vor. Die Suche wurde am Donnerstagnachmittag eingestellt. Es wird weiterhin nach der Vermissten gefahndet. Konkrete Hinweise, um die gezielte Suche wieder aufzunehmen, gibt es zurzeit nicht.

Nachdem Diensthunde der Polizei in Schwarzenbek nach der Vermissten gesucht hatten, führte eine erste Spur zu einer Bushaltestelle an der B207 am Lupus-Park. „Aufgrund dieser Spur ist es möglich, dass Tatjana Maier Schwarzenbek mit einem Bus in Richtung Mölln verlassen hat“, sagte Polizeipressesprecher Andreas Dirscherl.

Am Mittwoch wurde die Suche deshalb sofort fortgesetzt. „Am frühen Mittwochnachmittag hatten unsere Spezialhunde die so genannten Maintrailer an einer Bushaltestelle in Mölln eine Fährte aufgenommen, die uns schließlich bis an das Mölln Hafenbecken in der Hafenstraße am Ziegelsee führte“, sagte DLRG Einsatzleiter Knut Harder. Dort haben gleich mehrere Hunde unabhängig voneinander angeschlagen. „Der Unterschied zu anderen Suchhunden besteht darin, dass der Maintrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert“, berichtet Knut Harder. Unter der Leitung der Kriminalpolizei wurde deshalb um 17.30 Uhr der Wasserrettungszug Nord - bestehend aus der DLRG Ratzeburg, Mölln, Groß Sarau sowie der Feuerwehrtaucher der Freiwilligen Feuerwehr Ratzeburg - alarmiert. Auch die Wasserschutzpolizei aus Ratzeburg war mit einer Fahrzeugbesatzung vor Ort. „Um den Ziegelsee großflächig abzusuchen, setzten wir mehrere Rettungsboote und Taucher ein“, sagte Taucheinsatzleiter Alexander Gehrling. Das Ratzeburger Technische Hilfswerk (THW) unterstützte die Suche ebenfalls mit einer Bootsbesatzung und einem daran speziell montierten Sonargerät. „Das Gerät scannt den Wasseruntergrund ab und produziert mittels ausgesandter Schallimpulse ein Bild an einem ebenfalls auf dem Boot befindlichen Monitor“, erklärte Andre Stachowitz vom Ratzeburger THW. 

Um ausreichend Licht an der Einsatzstelle im Möllner Hafen zu haben wurde zusätzlich die Freiwillige Feuerwehr Mölln alarmiert. „Hierfür setzten wir die Drehleiter sowie unser neu angeschafftes Löschgruppenfahrzeug 20 ein, das mit ausreichend Lichtmaterial ausgerüstet ist“, sagte Möllns stellvertretender Wehrführer Stefan Jacke. Nachdem große Teile des Ziegelsees sowie der Stichkanal zum Stadtsee abgesucht war, wurde die Suche gegen 20 Uhr ergebnislos abgebrochen. Ingesamt waren zirka 65 Personen an dem Einsatz beteiligt. Die Suche wurde am Donnerstag mit Tauchern und Hunden fortgesetzt werden - leider weiterhin erfolglos.

Tatjana Maier ist 1,56 Meter groß und von normaler Gestalt. Sie hat kurze, dunkle Haare und war zum Zeitpunkt ihres Verschwindens mit einer blauen Jeans und einem kurzen schwarz-blauen Mantel bekleidet. Wer Tatjana Maier gesehen hat oder Hinweise geben kann, wird gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Geesthacht unter der Nummer 04152-80030 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Okt.2013 | 13:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen