Spitzenköche als Entertainer auf Tour im Norden

 Im  Element der Meerjungfrauen:  Ihnen hat der  Hamburger Spitzenkochs Steffen Henssler sein Bühnenprogramm gewidmet.Marc Eckardt
Im Element der Meerjungfrauen: Ihnen hat der Hamburger Spitzenkochs Steffen Henssler sein Bühnenprogramm gewidmet.Marc Eckardt

Avatar_shz von
31. Januar 2013, 01:14 Uhr

hamburg/lÜbeck | Koch-Show, Koch-Schule oder Koch-Duell - im Fernsehen sind Spitzenköche von morgens bis abends präsent. Nun werden sie auch als Bühnen-Künstler in den großen Sälen der Republik gefeiert. Das Kochen gerät dabei zur Kulisse für bissige Comedy. Der Sprung vom Könner am Herd zum Entertainer ist vollzogen - wie die heutigen Gastspiele von Steffen Henssler in Hamburg und Alexander Herrmann in der Lübecker Muk zeigen.

Dynamisch, durchtrainiert, in Jeans und weißem Kittel, springt, tanzt, singt und wirbelt Henssler zwischen flambierten Speisen und Bratschlauch durch seine Show mit dem Titel "Meerjungfrauen kocht man nicht". Heute will der in Hamburg groß Gewordene damit das CCH in seiner Stadt rocken. "Es ist bekannt, dass ich eine große Klappe habe, die ich auch heute nicht halten werde", droht Henssler, der unbestritten so Einiges aus seinem Leben oder darüber, was hinter den Kulissen von Koch-Shows tatsächlich abläuft, zu berichten hat - frech und mit knackfrischem komödiantischen Esprit.

Henssler, der an sich als Oberkellner weibliche Gäste mit seinem Charme umgarnen wollte, hat einen engen Draht nach Schleswig-Holstein. Denn gelernt hat er in Andresens Gasthof im nordfriesischen Dörflein Bargum, damals mit einem Stern gekrönt. "Wo war ich da bloß gelandet, die Bushaltestelle war das Jugendzentrum", erinnert sich das Großstadtkind, der die Qualität seiner Ausbildung aber über den Klee lobt. Prickelnd geht es bei Henssler auf der Bühne zu. Erotisch werden Edelprodukte - und auch der Kochassistent - geknetet. Immerhin geht es am Rande doch noch um leckere Gaumenfreuden. "Ich möchte nicht nur unterhalten. Meine Gäste sollen nach Hause gehen und sagen: Ich will Kochen, ich habe Lust auf Genuss", sagt sportliche Spitzenkoch. Wer es smarter mag, dem wird heute Abend im Lounge-Ambiente in der Lübecker Muk Exquisites serviert. Dort startet heute Frauen-Schwarm Alexander Herrmann seine Tour durch 30 Städte. "Sterneküche Durchgedreht" bietet eine bisher einzigartige dreistündigen Mischung aus Koch- und Late-Night-Show, die am 2. Februar auch im Hamburger Audimax zu sehen ist. Dabei plaudert sich der George Clooney der Koch-Szene in launiger Entertainer-Manier durch die Kuriositäten aus der Welt der Kulinarik, nimmt die Sterneküche süffisant auf die Schippe und bereitet ganz nebenbei sechs köstliche Gänge zu, die auch probiert werden dürfen. Alles zur Musik von der Bastian Pusch Late-Night-Band.

Weder Schwiegermutter-Traum noch Sportfreak - dafür aber schon ein alter Comedy-Hase ist Fernsehkoch Horst Lichter. Der humorvolle Genießer mit schwungvollem Schnauzbart und Dackelblick ist nach "Sushi ist auch keine Lösung" und "Kann denn Butter Sünde sein" mit insgesamt 250 000 Zuschauern nun schon mit seinem dritten Programm auf Tour. "Jetzt kocht er auch noch" - schon der Titel zeigt, dass Herd und Ofen Nebenschauplätze sind, an denen aber wieder butterreich, butterweich und mit Liebe mit Lebensmitteln umgegangen wird, live zu erleben am 10. März im CCH in Hamburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen