zur Navigation springen

Schlafender Bulle sperrt Zugstrecke

vom

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Rieseby | Ein an den Gleisen schlafender Jungbulle hat in der Nacht zu gestern für eine rund 45-minütige Sperrung der Bahnstrecke Kiel-Flensburg bei Rieseby (Kreis Schleswig-Flensburg) gesorgt. Zwei Züge verspäteten sich dadurch, wie die Bundespolizei gestern mitteilte. Ein Zugführer hatte zunächste "eine Kuh" gegen 23.30 Uhr in der Nähe der Gleise ausgemacht. Bundespolizisten sperrte daraufhin für eine Nachtsuche die Strecke. "Die Streife stellte dann einen Jungbullen fest, der an den Gleisen schlief", berichtet Bundespolizeisprecher hanspeter Schwartz. "Das Tier wurde aus dem Gleisbereich getrieben und an den Verantwortlichen übergeben." Die Überprüfung des Weidezaunes stehet noch aus, so Schwartz weiter. Um 0.24 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen