Hells Angels : Rocker-Kutten sind jetzt in SH verboten

Immer weniger Präsenz: In Schleswig-Holstein ist den „Hells Angels“ das Tragen ihrer charakteristischen Rocker-Abzeichen untersagt.

shz.de von
13. Juni 2014, 19:20 Uhr

Kiel | Das Terrain im Norden wird für die Rockergruppe „Hells Angels“ knapp: Ab sofort ist ihnen das Tragen der Kutten beziehungsweise der Rocker-Abzeichen in ganz Schleswig-Holstein verboten. Die bestätigte am Freitag Innenminister Andreas Breitner (SPD) dem sh:z. Auf dieses Verbot sei ein ehemaliger Anführer des in Lübeck mittlerweile aufgelösten Clubs im Mai hingewiesen worden.

Hintergrund ist ein Urteil des Hanseatischen Oberlandesgerichtes in Hamburg vom April, wonach sämtliche „Hells Angels“-Aufnäher, der Schriftzug selbst und die Darstellung des geflügelten Totenkopfs die Insignien eines verbotenen Vereins darstellen und somit deren öffentliches Verwenden den Tatbestand einer Straftat erfüllt. Die Staatsanwaltschaft in Kiel habe das Urteil analysiert und als bindend für Schleswig-Holstein übernommen, sagte Breitner weiter. Nach sh:z-Informationen gehen Rechtsexperten der Landespolizei in Schleswig-Holstein sogar davon aus, dass das Hamburger Urteil bundesweit, ja sogar international ausgelegt werden kann.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen