zur Navigation springen

Reimer Böge will Spitzenkandidatur nicht ausschließen

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Kann sein, dass er als Spitzenkandidat seiner Partei in die nächste Landtagswahl geht. Kann sein, dass er es nicht tut. CDU-Landesvorsitzender Reimer Böge (Foto) macht Schlagzeilen mit der Festlegung, er werde sich um eine Spitzenkandidatur im Mai 2017 bemühen. Das sei sicherlich nicht ausgeschlossen, sagt Böge auf Nachfrage. Von einer Festlegung könne jedoch keine Rede sein. „Natürlich habe ich als Landesvorsitzender den ersten Zugriff“, erklärte er. Dennoch werde es ein offenes Verfahren geben und das Ergebnis sei keineswegs vorgegeben. Wenn sich ein Kandidat finde, dem die Partei und er einen Sieg eher zutraue, dann werde er diesen Kandidaten in jedem Fall unterstützen. Eine Entscheidung, ob er selbst antritt oder nicht, werde es nicht vor dem Frühjahr 2016 geben. Dann plant die CDU, die Liste für die nächste Landtagswahl aufzustellen. Böge rechnet mit einer Vielzahl von Veränderungen. Eng damit verbunden ist die Landesliste für die kommende Bundestagswahl, die 2017 nur vier Monate nach der Landtagswahl folgt. Der CDU-Chef macht keinen Hehl daraus, bei der Kandidatenauswahl ein gewichtiges Wort mitzusprechen. Das sei nun mal seine Aufgabe als Landesvorsitzender.

Wie der genaue Fahrplan aussieht, wird erst im August im Rahmen einer Klausurtagung der Landes-CDU festgelegt. Vorher will Böge im Mai sein Mandat im Europa-Parlament verteidigen. Im November will er als Landesvorsitzender wiedergewählt werden. „Jetzt schon seinen Hut in den Ring zu werfen ist viel zu früh. Bis zur Landtagswahl ist es noch eine verdammt lange Strecke“, sagte Böge.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen