zur Navigation springen

Polenböller : Razzia bei Uetersen: LKA stellt halbe Tonne illegale Böller sicher

vom

Ein mutmaßlicher Händler für illegales Feuerwerk ist im Raum Uetersen aufgeflogen: Bei einer Razzia in der Wohnung wurde eine große Menge Pyrotechnik gefunden.

shz.de von
erstellt am 23.Dez.2015 | 12:02 Uhr

Kiel/Uetersen | Eine halbe Tonne gefährliche Pyrotechnik holten die Ermittler aus der Wohnung: Bei einer Razzia im Raum Uetersen ist dem LKA ein mutmaßlicher Händler für illegales Feuerwerk ins Netz gegangen. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten die Ware zum Verkauf bereitgestellt in den Räumen des 52-Jährigen aus dem Kreis Pinneberg vor.

Im vergangenen Jahr sind in Schleswig-Holstein fünf Personen durch illegale Pyrotechnik teilweise schwer verletzt worden. Ein 18-Jähriger wurde sogar dadurch getötet. diese werden oft auch Polenböller genannt. Das LKA weist eindringlich auf die Gefahren und die Strafbarkeit von illegaler Pyrotechnik hin.

Bis in die Nachtstunden waren die Sprengstoffermittler und Kräfte des Kampfmittelräumdienstes im Einsatz, um insgesamt fast eine halbe Tonne illegaler Pyrotechnik aus der Wohnung des Beschuldigten abzutransportieren. Während des Einsatzes erschienen immer wieder potentielle Käufer an der Haustür des Mannes. Gleichzeitig stellten die Polizisten fest, dass der Beschuldigte offenbar auch einen Handel mit nicht verzollten Zigaretten betrieb. Bargeld, das bei der Durchsuchung ebenfalls gefunden wurde, wurde sichergestellt.

Den Mann erwartet ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz. Eine Geldstrafe oder bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe können bei solch einem Delikt verhängt werden.

Viel wichtiger als die Verfolgung dieser Straftat ist den Sprengstoffermittlern jedoch die Beseitigung der Gefahr, die von dieser illegalen Pyrotechnik ausgeht. Von der im vorliegenden Fall sichergestellten großen Menge an illegalen Feuerwerkskörpern geht eine hohe Gefahr aus. Diese Pyrotechnik ist nicht ohne Grund verboten. Sie besitzt eine starke Sprengkraft, die oft unterschätzt wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen