DanTysk : Offshore-Windpark vor Sylt - alle Fundamente errichtet

70 Quadratkilometer groß soll der Windpark 'DanTysk' im Bereich der dänischen Grenze werden. Foto: dpa
70 Quadratkilometer groß soll der Windpark "DanTysk" im Bereich der dänischen Grenze werden. Foto: dpa

Nach neun Monaten Bauzeit haben der Energiekonzern Vattenfall und die Stadtwerke München alle Fundamente für den Offshore-Windpark DanTysk vor Sylt fertiggestellt.

shz.de von
13. Dezember 2013, 17:06 Uhr

Sylt | Die Basis steht: Die Arbeiten am Offshore-Windpark vor Sylt sind unter Wasser so gut wie abgeschlossen. Die Fundamente für die Riesen-Rotoren von DanTysk sind fertig. Das teilten Vattenfall und die Stadtwerke München mit. Insgesamt sind 80 Stahlfundamente in bis zu 32 Meter Tiefe verankert worden. Das nördlichste Fundament markiert nun den nördlichsten Landpunkt Deutschlands.

Während der Arbeit an dem 70 Kilometer westlich von Sylt gelegenen Windpark seien besondere Maßnahmen zum Schutz der lärmempfindlichen Schweinswale ergriffen worden, mit denen der Schall gemindert wurde. Dabei wurde nach Angaben der Unternehmen ein Schleier aus Luftblasen um die bis zu 950 Tonnen schweren Fundamente gelegt. 20 Menschen waren demnach vor Ort mit dem Schallschutz für die Tiere beschäftigt. Der Einsatz der neuen Technologien habe eine zweistellige Millionen-Summe gekostet.

Nach Angaben von Vattenfall ist der Windpark von Sylt aus wegen der großen Entfernung nicht zu sehen. Der Offshore-Windpark entsteht auf einer Fläche von 70 Quadratkilometern und soll eine Strommenge erzeugen, die zur Versorgung von 400.000 Haushalten reichen würde. Im Herbst 2014 soll der Betrieb anlaufen. Insgesamt wird in den Windpark eine Milliarde Euro investiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen