Gesetzentwurf : Ministerin Spoorendonk will Denkmalschutz verbessern

Sie steht schon seit 1986 unter Denkmalschutz: die Mühle der Familie Haalck. Sie befindet sich in dem Kirchspielort Eddelak in Dithmarschen.
Sie steht schon seit 1986 unter Denkmalschutz: die Mühle der Familie Haalck. Sie befindet sich in dem Kirchspielort Eddelak in Dithmarschen.

Weniger Papierkram: Wenn es nach Anke Spoorendonk (SSW) geht, soll es einfacher werden, ein Gebäude oder einen Ort zum Denkmal zu machen.

shz.de von
14. Januar 2014, 15:45 Uhr

Kiel | Der Denkmalschutz soll in Schleswig-Holstein besser und effizienter werden. Kulturministerin Anke Spoorendonk (SSW) stellte am Dienstag im Kabinett den Entwurf des geänderten Denkmalschutzgesetzes vor. Danach sollen einige bisherige Regelungen geändert werden. So ist für Behörden ein vereinfachtes Verfahren geplant, um Gebäude oder Orte zu Denkmälern erklären zu können.

Außerdem soll die Unterscheidung zwischen einfachen und besonderen Kulturdenkmalen wegfallen. Zudem ist ein zweijähriges Projekt vorgesehen, bei dem die Denkmalsituation im Land erfasst wird. Das Gesetz soll noch vor der Sommerpause im Landtag verabschiedet werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen