Meyer verteidigt im Landtag Windmessen-Kompromiss mit Hamburg

 Meyer: Der Kompromiss sichere den Messestandort in Husum. Foto: Bodo Marks/Archiv
Meyer: Der Kompromiss sichere den Messestandort in Husum. Foto: Bodo Marks/Archiv

Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) hat das mit Hamburg getroffene Übereinkommen im Streit um den Standort für eine internationale Windmesse verteidigt. «Das ist ein Kompromiss auf lange Sicht. Er sichert die Zukunft des Messestandortes in Husum», sagte Meyer am Donnerstag im Landtag. Dem «guten Kompromiss» liege langfristiges Denken und Handeln zugrunde. Ende April hatten Schleswig-Holstein und Hamburg ihren Streit beigelegt. Die Messe soll vom kommenden Jahr an nicht mehr in Husum, sondern alle zwei Jahre in Hamburg veranstaltet werden. Husum soll von 2015 an eine nationale Windmesse - ebenfalls alle zwei Jahre - ausrichten.

shz.de von
30. Mai 2013, 06:22 Uhr

Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) hat das mit Hamburg getroffene Übereinkommen im Streit um den Standort für eine internationale Windmesse verteidigt. «Das ist ein Kompromiss auf lange Sicht. Er sichert die Zukunft des Messestandortes in Husum», sagte Meyer am Donnerstag im Landtag. Dem «guten Kompromiss» liege langfristiges Denken und Handeln zugrunde. Ende April hatten Schleswig-Holstein und Hamburg ihren Streit beigelegt. Die Messe soll vom kommenden Jahr an nicht mehr in Husum, sondern alle zwei Jahre in Hamburg veranstaltet werden. Husum soll von 2015 an eine nationale Windmesse - ebenfalls alle zwei Jahre - ausrichten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen