zur Navigation springen

Mafia-Methoden: Anschläge auf Imbiss-Betreiber

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 11.Apr.2014 | 18:14 Uhr

Seit Monaten lebt Imbissbetreiber Manfred M. (75) in Angst. Auf seinen Betrieb an der B 206 in Bockhorn (Kreis Segeberg) wurden mehrmals Brandanschläge verübt und bei sich zu Hause in Wahlstedt wurde er von einem unbekannten Mann verprügelt.

Gestern ging die Kieler Staatsanwaltschaft mit dem Fall an die Öffentlichkeit, setzte eine Belohnung von 2000 Euro aus. Die Ermittler vermuten, dass die Brandstiftungen miteinander in Verbindungen stehen.

Insgesamt war laut Polizeisprecherin Sandra Mohr drei mal versucht worden, den Imbissbetrieb an der Bockhorner Straße in Brand zu setzen. Zweimal war dazu der angrenzende Holzschuppen angesteckt worden. Im Januar wurden sogar Fenster eingeworfen und Benzin im Verkaufsraum ausgeschüttet und angezündet.

Stets war es glücklichen Umständen zu verdanken, dass nur geringer Sachschaden entstand. Das Feuer wurde entweder rechtzeitig entdeckt oder ging von allein aus. „Dennoch war das Gefährdungspotenzial hoch und die Tatausführung lässt die Absicht erkennen, das Gebäude vollständig in Brand zu setzen. Dies ergaben die umfassenden Ermittlungen“, so Mohr weiter.

Die Brandermittler gehen inzwischen auch davon aus, dass der tätliche Angriff auf den 75-jährigen Pächter sowie Drohanrufe mit den Brandstiftungen in Verbindung stehen. Oberstaatsanwältin Birgit Heß: „Könnten die Täter der gefährlichen Körperverletzung ermittelt werden, ließen sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch die Brandstiftungen aufklären.“

Im Zusammenhang mit der schweren Körperverletzung sicherte die Polizei Bilder einer Videoüberwachungsanlage in der Wohnanlage. Die Auswertung dieser Bildaufnahmen, die laut Polizei grundsätzlich zur Identifizierung geeignet sind, dauert an. Ungeachtet dessen suchen die Kriminalbeamten jetzt zu dem Angriff weitere Zeugen und fragen: Wer kann Hinweise zu drei Männern geben, die am Abend des 18. März gegen 19.10 Uhr den Tatort, eine Großwohnanlage in der Straße An der Eiche in Wahlstedt, aufsuchten? Wer hat dort ein fremdes Fahrzeug festgestellt? Wie das Opfer berichtete, hatte ein Unbekannter an seiner Wohnungstür geklingelt und sofort auf ihn eingeschlagen, zwei Mittäter hätten am Hauseingang gewartet.

Ärger hat Manfred M. auch mit dem Eigentümer des Imbiss-Gebäudes. Der hat ihm vorzeitig gekündigt, denn auf dem Gelände soll für 6,5 Millionen Euro ein Pflegeheim-Komplex entstehen.

Ein Zusammenhang zu den Bränden und der gefährlichen Körperverletzung kann aber nicht hergestellt werden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen