Landtag einig gegen Rechts

Avatar_shz von
25. Januar 2013, 01:14 Uhr

Kiel | Alle Fraktionen setzten sich gestern im Landtag dafür ein, Strategien zur Demokratieförderung und gegen Rechtsextremismus zu entwickeln. Im Innen- und Rechtsausschuss werden sie versuchen, dafür einen gemeinsamen Antrag zu erarbeiten und Differenzen im Einzelnen zu überwinden. Das Land plant, über eine bestehende Koordinierungsstelle beim Innenministerium hinaus drei weitere Beratungsstellen mit je zwei Beschäftigten im Norden, Westen und Südosten des Landes einzurichten (wir berichteten). Die Landesregierung stellt dafür in diesem Jahr erstmals 300 000 Euro bereit. Die Berater sollen bei Sozial- und Jugendeinrichtungen arbeiten und in Kitas, Schulen und Jugendhilfe-Einrichtungen Aufklärungsarbeit leisten. Rechtsextreme Vorstellungen reichten bis in die Mitte der Gesellschaft, sagte Innenminister Andreas Breitner (SPD). "Wir dürfen den Rechten keinerlei Raum überlassen."

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen