Kind stirbt bei Bahnunfall in Nordfriesland

shz.de von
11. Mai 2015, 19:44 Uhr

Bei dem Zusammenprall eines Autos mit einem Regionalzug gestern auf der nordfriesischen Halbinsel Eiderstedt ist ein Kind getötet worden. In dem Auto saß nach Polizeiangaben eine Urlauberfamilie – zwei Erwachsene und drei Kinder. Ein fünfjähriges Kind wurde getötet, die anderen vier Autoinsassen wurden verletzt in Krankenhäuser gebracht. Im Zug erlitten der Lokführer und drei Reisende einen Schock, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Die Unglücksursache sei noch unklar. Der Übergang ist nicht durch Schranken sondern mit Andreaskreuzen gesichert. Die Bergungsarbeiten auf der eingleisigen Strecke dauerten bis zum Abend an. Der Wagen lag neben der Strecke auf dem Dach in einem Graben. Er war am späten Nachmittag in Kirchspiel-Garding mit dem Regionalzug Sankt Peter Ording-Tönning zusammengestoßen. Im Zug befanden sich knapp 50 Menschen, hieß es. 
Schleswig-Holstein

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen