zur Navigation springen

Grossenaspe : Kilometerlanger Stau nach Unfall auf A7

vom

Nervenprobe für viele Autofahrer: Nach einem Unfall bei Neumünster wurde die A7 für mehrere Stunden gesperrt.

shz.de von
erstellt am 10.Sep.2014 | 18:52 Uhr

Grossenaspe | Nach einem Lkw-Unfall auf der A7 wurde die Fahrbahn Richtung Flensburg für mehrere Stunden gesperrt. Es kam zu einem kilometerlangen Stau.

Der Lkw sei in die Mittelschutzplanke gefahren, sagte ein Polizeisprecher. Dabei wurde der Tank aufgerissen, und Hunderte Liter Diesel liefen auf die Fahrbahn. Diese sollte bis zum Abend gereinigt werden. Der Unfall ereignete sich zwischen Bad Bramstedt und Großenaspe. Die Autos stauten sich im Berufsverkehr bis zur Ausfahrt Henstedt-Ulzburg. 

Stau - Rettungsgasse nicht vergessen

Um die Rettungs-Einsätze nicht zu behindern, sollte Autofahrer, müssen in einen Stau geraten, eine Rettungsgasse bilden. Die Verkehrsteilnehmer der rechten Fahrspur sollten ihre Fahrzeuge dafür ganz an den rechten Fahrbahnrand lenken. Fahrzeuge der linken Spur sollen zum linken Fahrbahnrand gelenkt werden. Damit bildet sich zwischen den beiden Fahrzeugkolonnen eine weitere Fahrspur für Einsatzfahrzeuge.

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen