Versuchter Einbruch : Hund schlägt Einbrecher in die Flucht

Ein Hund im Haus ersetzt oft die Alarmanlage - so auch in einem aktuellen Fall in Nordfriesland (Archivbild).
Ein Hund im Haus ersetzt oft die Alarmanlage - so auch in einem aktuellen Fall in Nordfriesland (Archivbild).

Im nordfriesischen Koldenbüttel verhindert ein bellender Hund einen Einbruch. Die Polizei sucht Zeugen der Tat.

shz.de von
21. Dezember 2015, 14:10 Uhr

Koldenbüttel | Durch ihren laut anschlagenden Hund wurde die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in der Pastor-Bruhn-Straße in Koldenbüttel in der Nacht zu Montag geweckt. Laut Polizeiangaben schaute die Frau daraufhin aus dem Fenster und konnte zwei dunkel gekleidete Männer erkennen, die gerade im Begriff waren, die Haustür aufzuhebeln. Durch das Bellen des Hundes und einen Bewegungsmelder, der für Licht im Garten sorgte, ließen die Einbrecher von ihrem Vorhaben ab und flüchteten.

Die Hundehalterin meldete den Vorfall erst gut acht Stunden später der Polizei - zum Bedauern der Beamten. „Polizei bittet erneut darum, auch nur im Verdachtsfall immer die 110 zu wählen, damit Festnahmen erfolgen können“, sagt dazu eine Polizeisprecherin. Sie bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich bei der Kriminalpolizei in Husum unter 04841/8300 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert