Heiko Naß wird Diakoniechef im Norden

„Akte Knuth“: Pastor Heiko Naß mit dem Ablauf fürs Abschiedsfest.
1 von 2
„Akte Knuth“: Pastor Heiko Naß mit dem Ablauf fürs Abschiedsfest.

shz.de von
15. Oktober 2013, 00:33 Uhr

Wechsel in der Diakonie im Norden: Oberkirchenrat Heiko Naß (49, Foto) ist von der Nordkirchenleitung zum Diakoniechef in Schleswig-Holstein berufen worden. Er soll das Amt als Nachfolger von Landespastorin Petra Thobaben (Foto) im Sommer 2014 antreten, teilte Kirchensprecher Frank Zabel gestern in Kiel mit. Naß, der Theologie in Kiel, Bonn und Heidelberg studierte, leitet derzeit das Dezernat für Theologie und Publizistik im Landeskirchenamt der Nordkirche (Kiel). Thobaben (64) ist seit 1997 Landespastorin des Diakonischen Werks und wird im kommenden Jahr in den Ruhestand verabschiedet.

Das Diakonische Werk Schleswig-Holstein mit Sitz in Rendsburg ist nach eigenen Angaben der größte Wohlfahrtsverband im nördlichsten Bundesland. Hier arbeiten 28 000 Hauptamtliche in 750 Einrichtungen in freier Trägerschaft. Zudem engagieren sich viele tausend Ehrenamtliche.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen