zur Navigation springen

Hamburg bleibt "Fairtrade-Stadt"

vom

shz.de von
erstellt am 28.Mai.2013 | 01:14 Uhr

Hamburg | Für weitere zwei Jahre darf Hamburg den vom Verein Trans Fair eingeführten Titel "Fairtrade-Stadt" tragen. Gestern nahm Staatsrat Wolfgang Schmidt (SPD) die Auszeichnung in der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) entgegen. Die Hansestadt habe deutschlandweit die höchste Dichte von Lizenznehmer-Firmen, die für ihre Produkte das Fairtrade-Siegel verwenden dürfen, teilte der Senat in einer Erklärung mit. Über 500 Einzelhändler, 220 gastronomische Betriebe, 21 öffentliche Institutionen und 40 Kirchengemeinden würden fair gehandelte Produkte verkaufen oder verwenden.

In Deutschland gibt es mittlerweile über 140 Fairtrade-Städte, darunter Lübeck, Eckernförde und Neudorf-Bornstein in Schleswig-Holstein. Norderstedt und Eutin befinden sich noch in der Bewerbungsphase.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen