Hamburg bekommt einen "Kurt-Emmerich-Platz"

shz.de von
06. März 2013, 01:14 Uhr

Hamburg | Dem wahren HSV-Fan wird Kurt Emmerichs Stimme ewig im Ohr klingen. "Ein herrrrrlicher Treffer", jubelte der NDR-Sportreporter 1983 im Radio, als Felix Magath die Rothosen in Athen zum Gewinn des Landesmeistercups schoss. Der Club war im Olymp des europäischen Fußballs angekommen - und Emmerich auf geradem Weg zur Reporterlegende. Nun wird dem 2006 verstorbenen Radiomann eine einmalige Ehre zu Teil: Erstmals benennt Hamburg einen Platz nach einem Sportreporter. Heute wird Bezirksamtsleiter Andy Grote in Wilhelmsburg den "Kurt-Emmerich-Platz" offiziell taufen. Bei dem 140 Meter langen Platz handelt es sich nicht um irgendein Stück Hamburg, sondern um die Visitenkarte der neuen Wilhelmsburger Mitte, die zur Internationalen Bauausstellung als visionäres Stück Großstadt-Architektur glänzt. Der Wilhelmsburger Jung Emmerich, genannt "Emme", hatte das Reportieren bei Herbert Zimmermann gelernt. Von 1963 bis 1993 übertrug er die HSV-Spiele im NDR-Hörfunk, berichtete auch von Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen aus aller Welt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen