zur Navigation springen

Geesthacht : Großfeuer in ehemaligem Pferdestall

vom

Ein ehemaliger Pferdestall in Geesthacht brennt lichterloh nieder. Während der Löscharbeiten erfährt die Feuerwehr: Darin soll ein Obdachloser leben.

shz.de von
erstellt am 03.Mär.2016 | 15:36 Uhr

Geesthacht | Ein Großbrand hat in der Nacht zum Donnerstag etwa 60 Feuerwehrleute in Geesthacht (Kreis Herzogtum Lauenburg) über Stunden in Atem gehalten. Ein etwa 150 Quadratmeter großer ehemaliger Pferdestall in den Moorwiesen an der Beethovenstraße stand lichterloh in Flammen. Pferde waren dort nicht mehr untergebracht - doch den Feuerwehrleuten wurde berichtet, dass dort jemand wohnen soll. „Wir haben nach einem Obdachlosen gesucht, der in dem Stall sein Lager aufgeschlagen haben soll und der vermisst wurde. Aber wir haben zunächst niemanden gefunden“, so Albrecht. Auch nachdem die Untersuchung der Brandstelle abgeschlossen war wurde keine Person gefunden.

Es gab keine Chance, das Gebäude zu retten.

Es gab keine Chance, das Gebäude zu retten.

Foto: Timo Jann
 

Gegen Mitternacht war der Brand in zahlreichen Notrufen gemeldet worden. Aus einem nahen Hochhaus war der Feuerschein in dem unwegsamen Gelände weithin sichtbar. Mit drei Strahlrohren löschten die Feuerwehrleute die großen Flammen. Anschließend waren sie mit aufwendigen Nachlöscharbeiten in den eingestürzten Trümmern beschäftigt. „Zu retten gab es hier für uns nichts mehr“, erklärte Geesthachts Feuerwehrchef Sven Albrecht, der den Einsatz leitete. Die Ursache des Feuers und die Schadenshöhe sind nicht bekannt.

Die Brandursache konnte bislang nicht ermittelt werden. Hinweise auf eine vorsätzliche Brandlegung liegen nicht vor. Eine fahrlässige Brandstiftung ist nicht auszuschließen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert