zur Navigation springen

Glitzer, Konfetti, schrille Gäste

vom

shz.de von
erstellt am 10.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Hamburg | Konfetti-Kanone, Glitzer-Outfits und bunte Bühnenshow: Mit einer Geburtstagsgala hat das legendäre Schmidt Theater auf dem Hamburger Kiez seinen 25. Geburtstag gefeiert. Pünktlich um 8 Uhr 8 am Donnerstagabend eröffneten die Hausherren, Corny Littmann und Norbert Aust, auf dem Schmidt-Balkon an der Hamburger Reeperbahn die Feierlichkeiten: "Wir danken allen, die es uns ermöglicht haben, dass dieses Theater 25 Jahre existiert." Tausende Künstler und Hunderte Shows habe es seitdem gegeben, sagte Aust, der seit 23 Jahren zum Schmidt Theater gehört.

Zur Geburtstagsparty an der Reeperbahn waren viele Wegbegleiter und Prominente gekommen, darunter der Sänger Rolf Zuckowski, Entertainerin Olivia Jones und auch Ex-Tagesschau-Sprecherin Dagmar Berghoff. Gemeinsam mit den Mitbegründern Ernie Reinhardt alias Lilo Wanders und Mario Rispo erinnerte Littmann auf der Spielbudenplatzbühne an die Anfänge des Theaters, das am 8. 8. 1988 um 8 Uhr 8 eröffnet worden war.

"Ich glaube, die besten Freunde haben uns damals nur sechs Monate gegeben", sagte Littmann, der im blau glitzernden Jackett mit Lichteffekten auf der Bühne stand. Heute kommen nach eigenen Angaben jährlich 450 000 Besucher ins Schmidt-Theater und ins benachbarte, 1991 eröffnete Schmidts Tivoli.

"Es war ein Wagnis, das war uns bewusst. Wir haben uns verschuldet, aber wir waren unbefangen und haben einfach drauf losgelegt", erinnerte sich Lilo Wanders an die Anfänge des Projekts, das im ehemaligen "Kaiserhof" Komödie und Volkstheater vereinen sollte. "Damals vor 25 Jahren war das hier eine tote Ecke auf der Reeperbahn", sagte Corny Littmann.

Die Veränderungen auf der "sündigen Meile" beobachtet Lilo Wanders indes sehr kritisch: "Es ist schade. Der alte Kiez wird bald verschwunden sein." In den vergangenen Jahren habe eine "Las Vegaisierung" auf dem Kiez stattgefunden, gegen die nichts zu machen sei. "Es gibt nur noch wenige Kneipen und Ecken, an denen man das alte St. Pauli erkennt."

1997 verließ Lilo Wanders das Schmidt Theater, blieb dem Haus jedoch als Künstlerin erhalten. Wie sie standen schon Helge Schneider, Bastian Pastewka, Ingo Appelt oder Eckart von Hirschhausen, als sie noch kaum jemand kannte, auf der Hamburger Bühne. Auch bei der Geburtstagsause sorgten Schmidt-Künstler wie Emmi & Willnowsky, Kay Ray oder Wolfgang Trepper für schrille Unterhaltung. Zudem gab es Einblicke in die neue Musicalkomödie "Die Königs vom Kiez", die in vier Wochen Premiere feiert.

"Es fühlt sich an wie ein runder Geburtstag, ich hoffe das wird ne lange Sause", sagte Corny Littmann. Für die nächsten 25 Jahre hat er einen Wunsch: "Dass ich noch lange auf der Bühne stehen kann."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen