zur Navigation springen

Flämischer Meister für Lübecker Museum

vom

Lübeck (dpa/lno) - Die Lübecker Museen haben am Donnerstag ihren bedeutendsten Neuankauf der vergangenen zehn Jahre vorgestellt. Das Porträt des Lübecker Kaufmanns Mathias Mulich aus dem Jahr 1522 stammt von dem niederländischen Maler Jacob Claesz van Utrecht und war in New York bei einer Versteigerung angeboten worden. Mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder sei es möglich gewesen, das Bild als hervorragende Ergänzung der Sammlung des St. Annen-Museums zu ersteigern, sagte der Leitende Direktor des Museums, Hans Wißkirchen. Das Museum besitzt bereits van Utrechts Kerckring-Altar und seinen vom Lübecker Ratsherren Hermann Plönnies gestifteten Verkündigungsaltar.

shz.de von
erstellt am 30.Mai.2013 | 03:33 Uhr

Lübeck (dpa/lno) - Die Lübecker Museen haben am Donnerstag ihren bedeutendsten Neuankauf der vergangenen zehn Jahre vorgestellt. Das Porträt des Lübecker Kaufmanns Mathias Mulich aus dem Jahr 1522 stammt von dem niederländischen Maler Jacob Claesz van Utrecht und war in New York bei einer Versteigerung angeboten worden. Mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder sei es möglich gewesen, das Bild als hervorragende Ergänzung der Sammlung des St. Annen-Museums zu ersteigern, sagte der Leitende Direktor des Museums, Hans Wißkirchen. Das Museum besitzt bereits van Utrechts Kerckring-Altar und seinen vom Lübecker Ratsherren Hermann Plönnies gestifteten Verkündigungsaltar.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen