zur Navigation springen

Fehmarntunnel: Streit um Industrieareal

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ein geplantes Sondergebiet im Zusammenhang mit dem Bau der geplanten Fehmarnbeltquerung hat auf der Ostseeinsel Unruhe ausgelöst. Die Firma Baltic Facility Solutions (Baltic FS) will in der Nähe der Tunnelbaustelle im Norden Fehmarns ein rund 15 Hektar großes Areal als Lagerfläche und für Dienstleistungen rund um die Baustelle einrichten. Dagegen wehrt sich die Initiative „Bewahrt Fehmarn“. Dieses Gebiet schlage der Insel eine zusätzliche Wunde und stelle eine unerträgliche Zusatzbelastung der Bewohner dar, sagte der Sprecher der Initiative, Mirko Kaminski, gestern. „Wir befürchten noch mehr Lärm und Verkehr, zusätzliche Flächenversiegelung und Beeinträchtigungen durch nächtliche Arbeiten unter Flutlicht.“ Mehr als 1600 Menschen hätten bereits eine Online-Petition unterzeichnet. Der Bau- und Umweltausschuss der Stadt Fehmarn hatte im Juni der Aufstellung eines Bebauungsplans für das Areal zugestimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen