Es ist dunkel - Gefahr am Morgen

23-50602665.jpg
1 von 3

Avatar_shz von
16. Januar 2013, 01:14 Uhr

Eutin | Erster Morgen ohne Strom und es wird gleich gefährlich. Schlaftrunken tappe ich durstig durch meine Küche auf der Suche nach etwas Trinkbarem. Es ist noch dunkel, weshalb ich in der Hand eine Kerze halte. Als ich glaube, die Wasserflasche entdeckt zu haben, greife ich zu und wundere mich über die Flaschenfarbe. "Komisch, seit wann ist die denn grün?" Wie gut, dass ich dank der Kerze immerhin etwas Licht hatte, denn die vermeintliche Wasserflasche war ein Spiritus-Behälter. Den brauche ich zum Grillen, da ich ja nicht kochen kann bis Ende Januar. Zum Glück blieb es bei dem einen Schreck am Morgen.

Normalerweise wäre ich auch gar nicht so früh aufgestanden. Aber für das Experiment nutze ich mein Auto nicht und muss sehen, wie ich zur Arbeit komme. Bei den derzeitigen Witterungsbedingungen ist mir Fahrradfahren allerdings zu gefährlich. Also bin ich auf den Bus angewiesen. Und der fährt nun mal nur alle zwei Stunden. So kam es, dass ich heute erstmals der Erste in der Redaktion war und rund anderthalb Stunden eher anfing zu arbeiten als üblich. Dafür habe ich dann zeitig Feierabend im Büro machen dürfen, um in die kühle Wohnung zurückzukehren. Wie es mir dort am Abend ergangen ist, erzähle ich morgen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen