zur Navigation springen

Verdächtiger aus Travemünde : Entführung in Lübeck - Polizei befreit 17-Jährige

vom

Voller Sorge meldet sich ein Vater bei der Polizei in Lübeck: Seine Tochter sei auf dem Schulweg entführt worden. Rund 50 Beamte suchen nach der 17-Jährigen - und haben einen Tag später Erfolg.

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 10:06 Uhr

Lübeck | Die Polizei in Lübeck hat am Dienstagabend eine 17-Jährige aus den Händen eines Entführers befreit. Bereits am Montagabend hatte der Vater sich bei der Polizei gemeldet. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann sagte, seine Tochter sei seit dem Morgen verschwunden. Gegen Abend habe sie ihm eine SMS geschrieben, dass sie auf dem Schulweg entführt worden sei. Danach brach der Kontakt ab.

Die Polizei und die Lübecker Staatsanwaltschaft zogen insgesamt knapp 50 Beamte zusammen, die sich mit dem Fall der Vermissten beschäftigten. "Im Zuge intensiver, umfangreicher Ermittlungen und technischer Maßnahmen" befreite ein Ermittlungsteam und Beamte des Zivilen Streifenkommandos Lübeck gegen 20.40 Uhr am Dienstagabend die Jugendliche aus der Wohnung eines 23-Jährigen in Travemünde. Die Polizisten brachen die Wohnungstür auf.

Der Verdächtige wurde vorläufig festgenommen und in Zentralgewahrsam gebracht. Die 17-jährige Lübeckerin blieb zwar unverletzt, wurde aber vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt weiter wegen des Verdachtes eines erpresserischen Menschenraubes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert