zur Navigation springen

Endspurt für die Gartenschau

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die defizitäre IGS wartet zum Abschluss mit einem „Strauß“ an Veranstaltungen auf

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2013 | 00:36 Uhr

Zugegeben, die Bilanz für die Internationale Gartenschau (IGS) in Hamburg fällt bei einem Defizit von 25 Millionen nicht gerade ruhmreich aus. Schon nach wenigen Wochen wurde klar, dass die angepeilten Besucherzahlen von 2,5 Millionen weit hinter den Erwartungen zurückblieben. Letzlich waren es dann nur 1,2 Millionen Gartenfreunde, die das Areal auf der Elbinsel Wilhelmsburg besuchten. Den Schwarzen Peter vermuteten Kritiker wahlweise bei zu hohen Eintrittspreisen, schlechtem Marketing, zeitweilig noch schlechterem Wetter, der dezentralen Lage oder der allgemeinen Überschätzung der Zugkraft einer Gartenschau im Überfluss der Freizeitangebote.

Wer sich allen Unkenrufen zum Trotz auf die umgestaltete 100 Hektar große Brach- und Grünfläche wagte, wurde nicht selten angenehm überrascht. Zum Endspurt bietet die IGS bis einschließlich Sonntag nochmals – um im Bilde zu bleiben – einen bunten Strauß an Veranstaltungen auf. Neben bunten Dahlien im Südbereich des Parks sind in den Wasserwelten wogende Gräsermeere zu bestaunen. „Hamburg sagt Tschüß“ lautet das Motto des Abschlusswochenendes am 12. und 13. Oktober. Als Konzerthighlights zum Finale versüßen der Hamburger Soulsänger Stefan Gwildis und die Multi-Media-Lasershow „Klangfarben der Natur“ den Abschied von der Gartenschau, deren Macher zumindest mit Blick auf den kommerziellen Erfolg nicht unbedingt einen grünen Daumen bewiesen.

Mit „Colors of Nature“ wird ein Projekt inszeniert, bei dem sich klassische mit modernen Elementen verbinden. Zu sehen sind Solisten, die mit Harfe, Violine, Klavier und elektronischen Keyboardsounds im zeitgenössischen Stil Werke von Tschaikowski, dem schlesischen Komponisten Translateur und aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ anstimmen. Dabei wird jede Jahreszeit mit einem pompösen Feuerwerk aufwendig in Szene gesetzt, während Großbildprojektionen und Licht- und Laser-Animationen zur Geltung kommen.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung am Sonntag erfolgt ab 18 Uhr die offizielle Staffelübergabe an die Bundesgartenschau 2015, die in der Havelregion stattfinden wird. Die Moderation übernehmen der urige NDR-Gartenexperte John Langley und die zeternde Klappmaul-Puppe „Werner Mommsen“. Musikalische Unterstützung erhalten die beiden vom ostfriesischen Duo JoCo, dem Jugend Show Musikkorps Ahoy Hamburg und von Jochen Wiegand & the Walking Bushmen. Bevor der IGS-Geschäftsführer mit dem maßgeschneiderten Namen Heiner Baumgarten seine Abschlussrede hält, präsentiert Gwildis sein neues Album „Freihändig“. Der 54-Jährige, dessen Karriere als Kabarettist im Schmidt-Theater begann, präsentiert sich nach seinen deutschsprachigen Adaptionen von Motown-Klassikern jetzt mit eher nachdenklichen Titeln.


> IGS, S-Bahn Wilhelmsburg, bis einschl. 13. 10., 9-20 Uhr, Tageskarte 21 Euro, Feierabendkarte ab 17 Uhr 9 Euro www.igs-hamburg.de






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen