zur Navigation springen

Einbruch-Serie: Bande in U-Haft

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 00:31 Uhr

Brennt in einem Haus tagelang kein Licht oder steht seit längerem kein Pkw im Carport – dann vermuten Einbrecher, dass niemand zu Hause ist und steigen durch aufgehebelte Fenster oder Türen ein. Meistens schlagen sie im Schutz der Dämmerung zu, haben es auf Geld und Wertgegenstände abgesehen.

In Westerrönfeld und Büdelsdorf bei Rendsburg verbreitete eine dreiköpfige Bande seit November Angst und Schrecken, stieg in zahlreiche Einfamilienhäuser ein. Die Fälle häuften sich dermaßen, dass die Rendsburger Polizei im Dezember eine Ermittlungsgruppe einrichtete.

Schnell war den Beamten klar, dass die Tatverdächtigen weit über den Rendsburger Raum hinaus Einbrüche verübten. So gerieten bereits am 20. Dezember drei junge Männer in den Fokus der Ermittlungen, die mit Einbrüchen in Dithmarschen in Verbindung gebracht werden konnten.

Am vorigen Wochenende schlug die Polizei nun zu und setzte die Bande im Bereich Heide/Meldorf fest. Im Auto der Verdächtigen entdeckten die Ermittler Diebesgut aus drei aktuellen Einbrüchen in den Dithmarscher Orten Hemmingstedt, Windbergen und Epenwöhrden. Daraufhin durchsuchten Polizisten die Wohnungen der Einbrecher in Heide und Rendsburg und konnten weitere Beweismittel und mögliches Diebesgut sicherstellen.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um drei Männer mit Migrationshintergrund. Sie sind 22, 24 und 25 Jahre alt. Gegen die Beschuldigten wurde Haftbefehl erlassen, sie sitzen in der Justizvollzugsanstalt Neumünster in Untersuchungshaft. Die Kieler Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Bande für weitaus mehr als die bislang nachgewiesenen Fälle in Frage kommt. Oberstaatsanwältin Birgit Heß: „Wir stehen erst am Anfang unserer Ermittlungen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen