zur Navigation springen

Ein Stück Fregatte im Schlepptau

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Ungewöhnlicher Schleppverband gestern Morgen an der Schleuse in Kiel-Holtenau. Was „Wulf 5“ und „Wulf 8“ mitbrachten, war der künftige Stolz der Deutschen Marine. Es handelt sich um den vorderen Rumpf- und Aufbautenteil der künftigen Fregatte 125, die sich von der Peene Werft auf dem Weg zur Hamburger Wert Blohm und Voss befindet. Für den Bau der der Fregatten haben sich die Werften Thyssen Krupp Marine Systems und die Lürssen Werft zusammengetan.

Insgesamt werden vier dieser Schiffe gebaut. Die erste Fregatte der neuen Baden-Württemberg-Klasse lief bereits am 31. März 2014 vom Stapel. Die Fregatte hat eine Länge von 149,5 Metern und eine Breite von 18,8 Metern. Die Besatzung umfasst maximal 190 Mann, darunter bis zu 50 Spezialkräfte und 20 Mann fliegerische Besatzung. Die Fregatte erreicht maximal 24 Knoten (44 km/h). Zwei Bordhubschrauber des Typs „NH 90“ finden auf diesem Schiff Platz.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen