zur Navigation springen

Dockville-Festival hat begonnen

vom

Hamburg | Im Hamburger Hafen hat gestern das Kunst- und Musikfestival Dockville begonnen. An drei Tagen feiern auf der Elbinsel Wilhelmsburg Tausende Besucher mit über 130 internationalen Bands und DJs. Höhepunkte sind die Auftritte der US-amerikanischen Folkrock-Gruppe "The Lumineers", der Hamburger Sängerin Leslie Clio (Foto, "I couldnt care less") und "Kakkmaddafakka" aus Norwegen. An den Mischpulten auf dem Open-Air-Gelände am Reiherstieg stehen unter anderen der Hamburger "DJ Koze" sowie "Alle Farben" und "Wankelmut" aus Berlin. Die beiden ersten Festival-Tage waren bereits zu Beginn ausverkauft, nur noch für morgen gab es gestern noch Tickets.

Auf insgesamt sechs Bühnen wird den Besuchern in diesem Jahr von elektronischer Musik bis Rock allerhand geboten. Neben den bekannten Bands und DJs sind viele junge Bands der Einladung nach Hamburg gefolgt. Doch die Dockville-Macher bringen nicht nur Bands auf die Bühnen am Reiherstieg. Unter dem Motto "Unkraut" arbeiten und leben seit ein paar Wochen Künstler auf dem Festivalgelände.

Es ist bereits die siebte Auflage des Kunst- und Musikfestivals. Zum ersten Mal können die Besucher dabei das Dockville in diesem Jahr auch vom Wasser aus erreichen: Eine historische Barkasse pendelt zwischen Elbinsel und Landungsbrücken. Die Zukunft des Spektakels ist gesichert: Im Juli hatten Stadt und Veranstalter mitgeteilt, dass das Festival bis mindestens 2015 auf dem Open-Air-Gelände in Wilhelmsburg über die Bühne(n) gehen kann.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 03:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen