zur Navigation springen

„Der echte Norden“: Internet-Adressen schon besetzt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Kaum waren die Leitlinien für die neue Dachmarke für Schleswig-Holstein am Dienstag vorgestellt, waren sie bereits weg: Die zum neuen Slogan „Der echte Norden“ und dem als Wiedererkennungs-Merkmal geplanten „.SH“ passenden Internet-Adressen.

Die Internet-Adresse www.derechtenorden.sh hat sich eine Werbe-Agentur in Hamburg noch am selben Tag registriert. Das gleiche Schicksal ereilte www.der-echte-norden.sh einen Tag später. Als Besitzer ist seit dem 28. August ein Mann aus Handewitt eingetragen.

Im Wirtschaftsministerium sorgt das für wenig Unruhe: „Das von einigen Institutionen bereits eingeführte .SH – etwa bei der Investitionsbank, die unter dem Kürzel IB.SH auftritt – haben wir nicht als einheitliche Internet-Domain geplant“, sagte Ministeriums-Sprecher Harald Haase unserer Zeitung. Vielmehr solle es als visuelle Erkennungsmarke dienen. Mit unwiderstehlichen Angeboten aus der Staatskanzlei für den Ankauf der Adressen können die neuen Besitzer also nicht rechnen. Das Land hält an dem etablierten Internet-Auftritt www.schleswig-holstein.de fest, jedoch soll der gesamte Auftritt bis zum Ende des Jahres nach den Leitlinien der neuen Landes-Dachmarke neu gestaltet werden. Ab Anfang 2014 soll dann mit den neuen Markenzeichen geworben werden.

Die Internet-Endung – die sogenannte Top-Level-Domain – „.sh“ steht übrigens für die Atlantik-Inseln St. Helena, Ascension und Tristan da Cunha, ein britisches Überseegebiet. Das Kürzel ist aber auch für Firmen und Personen aus anderen Staaten offen – zum Beispiel ist die Landesweite Verkehrsservicegesellschaft im Internet unter www.nah.sh zu erreichen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen