zur Navigation springen

Das Buch zur Serie – ab sofort im Handel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 14.Apr.2014 | 13:39 Uhr

Auf vielfachen Wunsch gibt es sie jetzt auch als Buch: die Serie „1864“, in der unsere Zeitung Tag für Tag den dramatischen Kampf von Deutschen und Dänen um Schleswig-Holstein vor 150 Jahren nachzeichnet. Der Titel „1864 – Der Krieg um Schleswig-Holstein“, verfasst von Redaktionsmitglied Frank Jung, ist ab sofort in allen Geschäftsstellen unserer Zeitung sowie im Buchhandel erhältlich. Preis: 9,95 Euro.

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag hat den 256 Seiten starken Band im handlichen Format von elf mal 19 Zentimetern gemeinsam mit dem Hamburger Ellert & Richter-Verlag herausgegeben. Das Buch bündelt alle Folgen der Ereignis-Chronologie vom 15. November 1863 bis zum 18. April 1864. Der Zeitraum setzt an beim Tod des letzten dänischen Königs aus dem Hause Oldenburg, Frederik VII., auf Schloss Glücksburg. Das brach einen dynastischen Konflikt um die Erbfolge in Schleswig und Holstein vom Zaun, der sich mit dem ohnehin brodelnden Nationalitätenkonflikt vermischte. Die Chronologie endet mit dem Kampf um die Düppeler Schanzen. Darin fiel die Vorentscheidung dafür, dass Schleswig und Holstein nach mehr als 400 Jahren aus der dänischen Monarchie ausschieden.

Die Episoden nehmen die wichtigsten militärischen Ereignisse als Gerüst, spannen den Bogen aber deutlich weiter. Nicht um ein soldatisches Protokoll geht es. Eine Hauptrolle spielt in den kurzen Texten, wie der Konflikt die verschiedensten Lebensbereiche umgekrempelt hat. Thematisch so vielfältig und zugleich so kompakt ist der Umbruch vor 150 Jahren kaum je geschildert worden.

Ein einleitendes Kapitel schildert die Vorgeschichte des Streits um die Territorien zwischen Nord- und Ostsee. Ein weiterer Abschnitt fasst zusammen, wie der Krieg nach dem Gefecht auf den Düppeler Schanzen weiter- und erst am 19. Juli im Wattenmeer zu Ende ging. Das Schluss-Kapitel erklärt den kräftigen Nachhall der Ereignisse von 1864: Die Kriegs-Alliierten Preußen und Österreich zerstritten sich rasch beim Versuch der gemeinsamen Verwaltung Schleswigs und Holsteins. Darüber kam es 1866 zum Deutsch-Deutschen Krieg zwischen beiden Mächten, dessen eigentlicher Inhalt der Kampf um die Vorherrschaft in Deutschland war. Der preußische Sieg dabei stieß das Tor zur Reichsgründung unter Preußens Führung auf. Dänemark hingegen wurde durch den Verlust Schleswigs und Holsteins zum homogenen Kleinstaat. Dort prägen die Geschehnisse von 1864 bis heute das Selbstverständnis der Nation.

Und bei allem Zank und vielem Blutvergießen – wie der deutsch-dänische Nationalitätenkonflikt nach weiteren Irrungen und Wirrungen doch noch eine Lösung erfuhr, hat in dem „1864“-Buch ebenfalls seinen Platz.

> „1864 – Der Krieg um Schleswig-Holstein.“ sh:z und Ellert & Richter-Verlag (Hrg.), 256 Seiten, ISBN 978383190566-9, Preis: 9,95 Euro

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert