zur Navigation springen

Dänen pochen auf Tempo in Deutschland

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

shz.de von
erstellt am 01.Okt.2014 | 13:06 Uhr

Dänemarks Verkehrsminister Magnus Heunicke will das Baugesetz für die feste Fehmarnbeltquerung „um den Jahreswechsel herum“ ins dänische Parlament einbringen. Das kündigte der Sozialdemokrat auf den „Fehmarnbelt Days“ an. Mit einer Verabschiedung rechnet er noch vor der Sommerpause. Sieben der acht im Folketing vertretenen Parteien seien für das Jahrhundert-Projekt. Das Gesetz ist auf dänischer Seite der letzte noch fehlende Schritt. Umgekehrt äußerte Heunicke die Erwartung, dass auch der Genehmigungsprozess durch die deutschen Behörden „vor den nächsten Sommerferien abgeschlossen wird“. Das entspricht dem Zeitplan der Landesregierung; allerdings hängt der Termin auch davon ab, wie zügig die Planungsgesellschaft Femern A/S die 3000 Einwendungen gegen das Projekt bearbeitet. Heunicke betonte, er werde den Parlamentariern für ihren Beschluss eine aktualisierte Kalkulation zu realen Marktpreisen vorlegen. Einen Umwelteffekt der Querung sieht der Däne sehr wohl: Der Zeitvorteil vor allem für die Bahn sei enorm – „deshalb ist es ein grüner Korridor“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert