zur Navigation springen

Bildungsmonitor: Schleswig-Holstein landet auf dem 11. Platz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schleswig-Holsteins Bildungssystem ist im Vergleich der Bundesländer eher unteres Mittelmaß. Das geht aus dem gestern veröffentlichen Bildungsmonitor 2013 hervor. In der Studie des arbeitgebernahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) belegt Schleswig-Holstein den 11. Platz. An der Spitze liegen demnach Sachsen und Thüringen. Schlusslicht ist Berlin.

Verbesserungsbedarf besteht im Norden bei der Internationalisierung (Platz 14), im Bereich Hochschule und bei den sogenannten MINT-Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (Platz 15) sowie der Förderinfrastruktur (Platz 15). Bei der Zeiteffizienz ist Schleswig-Holstein dagegen Spitzenreiter. 2011 seien nur wenige Kinder verspätet eingeschult worden. Mit einer Quote von 1,8 Prozent erreichte Schleswig-Holstein hier den zweitbesten Wert. Zudem starteten 78,1 Prozent der Studienanfänger einen der neuen, kürzeren Bachelorstudiengänge. Der Bundesschnitt belief sich auf 74,7 Prozent.

Beim Bildungsmonitor 2012 belegte Schleswig-Holstein den letzen Platz. Allerdings sind die Ergebnisse nicht miteinander vergleichbar, weil unter anderem die Methodik weiterentwickelt und aktualisiert wurde.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Okt.2013 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen