Behörde: Informatik war nie Pflichtfach an Hamburgs Schulen

Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Schulbehörde ist Berichten entgegengetreten, wonach die Hansestadt Informatik als Pflichtfach an Stadtteilschulen abschaffen will. «Informatik war bisher nie ein Pflichtfach, weder am Gymnasium noch an der Stadtteilschule oder an der Grundschule», reagierte die Behörde am Donnerstag auf einen Bericht des «Hamburger Abendblatts». Seit Jahren sei Informatik am Gymnasium ein Wahlpflichtfach. «Genau so sieht es die neue Regelung für die Stadtteilschulen vor - und so verhielt es sich auch zuvor an den Gesamtschulen.»

shz.de von
30. Mai 2013, 03:11 Uhr

Hamburg (dpa/lno) - Hamburgs Schulbehörde ist Berichten entgegengetreten, wonach die Hansestadt Informatik als Pflichtfach an Stadtteilschulen abschaffen will. «Informatik war bisher nie ein Pflichtfach, weder am Gymnasium noch an der Stadtteilschule oder an der Grundschule», reagierte die Behörde am Donnerstag auf einen Bericht des «Hamburger Abendblatts». Seit Jahren sei Informatik am Gymnasium ein Wahlpflichtfach. «Genau so sieht es die neue Regelung für die Stadtteilschulen vor - und so verhielt es sich auch zuvor an den Gesamtschulen.»

Die Zeitung hatte berichtet, dass ein Fachgremium der Schulbehörde der von Senator Ties Rabe (SPD) geplanten Aufspaltung des Fachs Naturwissenschaft und Technik an den Stadtteilschulen zugestimmt habe und die Informatik zu einem Wahlpflichtfach degradiert werden soll. In der Wirtschaft, aber auch in sozialen Netzwerken, brach daraufhin ein Sturm der Entrüstung los.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen