zur Navigation springen

A7 bei Neumünster : 20-Jähriger ohne Führerschein flüchtet vor Polizei

vom

Nun muss der Fahrer mit mehreren Strafverfahren rechnen, da er nicht zum ersten Mal der Polizei aufgefallen ist.

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2017 | 15:47 Uhr

Neumünster | Verfolgungsjagd in Neumünster: Am Mittwoch zog die Polizei Neumünster einen 20-jährigen Fahrer aus dem Verkehr. Wie die Polizei mitteilte, war er ohne Führerschein und Fahrzeugzulassung unterwegs.

Gerade als eine Polizeistreife von der L 328 auf das Dienstellengelände abbiegen wollte, fiel der Besatzung ein VW Golf ohne Kennzeichen auf, dessen Fahrer durch seine rasante und aggressive Fahrweise auf sich aufmerksam machte. Die Beamten entschlossen sich zur Kontrolle und folgten dem schwarzen Golf auf die A7 Richtung Hamburg.

Nach den fehlgeschlagenen Anhalteversuchen der Polizei beschleunigte der Fahrer das Auto und begann in halsbrecherischer Art und Weise seine Flucht. Doch nach kurzer Zeit beschädigte er einen Reifen, sodass er die Flucht abbrechen musste.

An der Ausfahrt Neumünster-Mitte wartete er dann mit erhobenen Händen auf den kurz danach eintreffenden Polizeiwagen.

Es stellte sich heraus, dass der 20-Jährige schon seit Längerem nicht mehr im Besitz eines Führerscheins war und bereits mehrfach deswegen angezeigt wurde. Der Pkw war nicht zum Verkehr zugelassen und nicht versichert.

Der Pkw wurde beschlagnahmt, und der Fahrer wird sich nun einem weiteren Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, Gefährdung des Straßenverkehrs, Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, sowie Führen eines nicht zugelassenen Kraftfahrzeuges stellen müssen. Seinen Führerschein verlor er erstmals übrigens aufgrund einer Nötigung im Straßenverkehr.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert