Trockenheit in SH : Mehrere Flächenbrände sorgen für Einsätze der Feuerwehr

Im Kreis Stormarn brannte eine Strohballenpresse, im Kreis Dithmarschen ein Feld. Die Feuerwehr mahnt zur Vorsicht.

shz.de von
22. Juli 2018, 19:38 Uhr

Die Trockenheit und die hohen Temperaturen haben am Sonntag in Schleswig-Holstein an verschiedenen Stellen für Brände auf landwirtschaftlichen Flächen gesorgt. Die Feuerwehr mahnt weiter zu besonderer Vorsicht. Durch die große Trockenheit kann es immer wieder zu Bränden auf Feldern kommen, besonders im Zusammenhang mit landwirtschaftlichen Arbeiten und Maschinen.

So war die B75 im Kreis Stormarn nach einem Flächen- und Böschungsbrand am Sonntagnachmittag zwischen der Ortsausfahrt Bad Oldesloe und der Abzweigung nach Steinhude in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Einsatzkräfte sorgen dafür, dass die Flammen einen nahegelegenen Wald nicht erfassen.
Peter Wüst

Einsatzkräfte sorgen dafür, dass die Flammen einen nahegelegenen Wald nicht erfassen.



Feuerwehrleute der FF Bad Oldesloe und der FF Steinfeld löschten die brennende Böschung an einem Feldrand ab. Durch ihren Löscheinsatz verhinderten die Feuerwehrleute, dass die Flammen einen nahegelegenen Wald und den Bahndamm der Strecke Bad Oldesloe – Lübeck erfassten. Nach den Löscharbeiten pflügten Landwirte die Feldrandlage um.

Strohballenpresse in Flammen – Landwirt verletzt

Beim Brand einer Rundballenpresse erlitt am Sonntagnachmittag in Bargteheide (Kreis Stormarn) ein Landwirt eine Rauchvergiftung. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde der Mann ins Krankenhaus gebracht.

Die Rundballenpresse und das Stoppelfeld gerieten in Brand.
Peter Wüst

Die Rundballenpresse und das Stoppelfeld gerieten in Brand.

 

Nach der Getreideernte wollte der Mann mit seiner Presse auf einem Feld am Glindfelder Weg das Stroh zu runden Ballen pressen. Vermutlich durch Steinschlag gab es dabei Funkenflug und die Rundballenpresse sowie das Stoppelfeld gerieten in Brand. Der Landwirt alarmierte die Feuerwehr Bargteheide.

Schon auf der Anfahrt forderte der Bargteheider Einsatzleiter die Freiwillige Feuerwehr Klein Hansdorf-Timmerhorn zur Unterstützung wegen einer möglichen Ausbreitung des Feuers nach. Unter Atemschutz löschten die Feuerwehrleute die Flammen ab. Dabei wurde auch eine Löschlanze (Fognail) eingesetzt. Bei den Löscharbeiten unterstützt wurden die Feuerwehrleute auch von zwei Landwirten die für die Bargteheider Wehr Güllebehälter mit jeweils 7000 Liter Wasser vorhalten.

Mähdrescher setzt Feld im Kreis Dithmarschen in Flammen

Kurz vor 16 Uhr alarmierte ein Landwirt in Krumstedt (Kreis Dithmarschen) die Feuerwehr, als er während seiner Mäharbeiten plötzlich Flammen bemerkte. Unverzüglich rettete er seinen Mähdrescher vor dem Feuer, das sich rasend auf dem Feld ausbreitete. Rund 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Krumstedt, Sarzbüttel und Bargenstedt waren am Einsatz beteiligt und löschten die etwa 500 Quadratmeter große Brandfläche.

Eine Fläche von 500 Quadratmetern geriet in Brand.
Florian Sprenger

Eine Fläche von 500 Quadratmetern geriet in Brand.

Der qualmende Motorraum des Fahrzeugs konnte auch binnen Minuten gelöscht werden.

Mahnung an die Bevölkerung

Auch aus anderen Kreisen in Schleswig-Holstein meldeten Feuerwehren kleinere und größere Flächen- und Waldbrände. So rief der Kreisfeuerwehrverband Schleswig-Flensburg dazu auf, vorsichtig im Umgang mit offenem Feuer im Freien zu sein. „Parken Sie mit Fahrzeugen auf keinen Grasflächen. Werfen Sie keine Zigarettenkippen aus dem Auto!“, hieß es auf der Facebook-Seite des Verbandes:

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen