zur Navigation springen
Schleswig-Holstein

18. Oktober 2017 | 04:49 Uhr

"Mehr Überwachung notwendig"

vom

Lübecks Innensenator Bernd Möller (Grüne) will die Kontrolle des fließenden Verkehrs intensivieren

shz.de von
erstellt am 02.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Lübeck | Die zahlreichen stationären Blitzanlagen sind den meisten Autofahrern bestens bekannt. Die Stadt war deshalb am Wochenende eine Nacht lang mit einem mobilen Radargerät auf den Hauptverkehrsstraßen unterwegs. Das Ergebnis: 14 Prozent der Fahrzeuge waren zu schnell unterwegs.

"Es scheint, als ob das Klischee vom rasenden kleinen BMW stimmt: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Sonnabend wurde der Fahrer eines 3er BMW in der Schwartauer Landstraße mit 94 Stundenkilometern geblitzt", berichtet Marc Langentepe, Sprecher der Hansestadt Lübeck. Mehr noch: " Wie unser Ordnungs- und Verkehrsdienst mitgeteilt hat, war der Raser nicht nur zu schnell unterwegs, sondern er überholte auf der Gegenfahrbahn, also der dritten Spur der Schwartauer Landstraße, einen Golf, der in Richtung Innenstadt fuhr", zeigt sich Langentepe erschüttert.

Die mobile Verkehrsüberwachung an fünf Hauptverkehrsstraßen ergab, dass von 367 Autos 14 Prozent zu schnell waren. Für Lübecks Innensenator Bernd Möller ist das ein Anlass, eine Intensivierung der Überwachung zu fordern: "Die Ergebnisse und die Lärmuntersuchungen der Zukunftswerkstatt bestärken mich in der Auffassung, dass weitere Geschwindigkeitsmessgeräte und Überwachungsabschnitte notwendig sind, um Sicherheit, Verkehrsdisziplin und Lebensqualität zu steigern."

Neben dem Radargerät Multanova verfügt die Stadt noch über zwei mobile Geräte: Ein Einseitensensor, der auch mehrere Fahrspuren abdecken kann und Geschwindigkeiten durch Helligkeitsunterschiede misst, sowie ein Infrarotmessgerät Leivtec XV2.

Immer wiederkehrende Geschwindigkeitsübertretung gibt es in Lübeck aber nur an wenigen Stellen, zum Beispiel in der Travemünder Allee im Bereich Karlshof und der Stockelsdorfer Straße im Bereich der Autobahnauffahrt Lübeck-Zentrum.

Die Ergebnisse der nächtlichen Kontrolle im Überblick:

21 bis 22.15 Uhr, Travemünder Allee, Richtung Innenstadt, 80 Durchfahrten, davon 12 Übertretungen (Maximum 78 Stundenkilometer)

22.30 bis 23.15 Uhr, Ratzeburger Allee, Richtung Innenstadt, 94 Durchfahrten, davon neun Übertretungen (Spitzenreiter 72 Stundenkilometer)

23.29 bis 0.05 Uhr, Schwartauer Landstraße, Richtung Innenstadt, 46 Durchfahrten, davon neun Übertretungen (maximal 94 Stundenkilometer)

0.13 bis 0.48 Uhr, Fackenburger Allee, Richtung Innenstadt, 81 Durchfahrten, davon 11 Übertretungen (bis 72 Stundenkilometer)

0.54 bis 1.35 Uhr, Krempelsdorfer Allee, Richtung Stockelsdorf, 66 Durchfahrten, davon 11 Übertretungen (bis 76 Stundenkilometer)

Die Messergebnisse des Vormonats veröffentlicht die Stadt hier:

http://fb03.luebeck.de/files/

Statistik_Messergebnisse.pdf

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen