Sylt : Marschbahn: So werden Pendler entschädigt

Ob die Bahn dadurch wieder pünktlicher wird, bezweifeln selbst Bahnvorstände.
Ob die Bahn dadurch wieder pünktlicher wird, bezweifeln selbst Bahnvorstände.

Die Entschädigung gilt Fahrgäste, die regelmäßig auf der Strecke zwischen Itzehoe und Westerland unterwegs sind.

Kay Müller von
08. Juni 2018, 21:21 Uhr

Ab Freitag sollen die Züge auf der Marschbahn zwischen Hamburg und Westerland wieder schneller rollen – in der Nacht sollte die letzte Reparatur an einem Gleis bei St. Michaelisdonn (Kreis Dithmarschen) behoben sein.

Ob die Bahn dadurch wieder pünktlicher wird, bezweifeln selbst Bahnvorstände. Immerhin bekommen Pendler für Verspätungen und Ausfälle auf der Teilstrecke zwischen Itzehoe und Westerland im März und April nun eine Entschädigung. Über das Online-Portal von DB Regio können Pendler vom 18. Juni bis 31. Juli Anträge stellen.

Die Entschädigung bekommen Abokunden pauschal und unabhängig vom Fahrkartenwert. Sie gilt für Fahrgäste, die regelmäßig auf der Strecke zwischen Itzehoe und Westerland unterwegs sind. Pendler mit Fahrkarten der 2. Klasse erhalten für beide Monate je 50 Euro, Pendler mit Fahrkarten der 1. Klasse je 75 Euro. „Der Betrag wird nur einmal je Monat je Person und je Fahrkarte ausgezahlt“, sagt der Sprecher des Verkehrsministeriums, Harald Haase. Allerdings können die Entschädigungen für beide Monate zusammen beantragt werden. „Die Details zur Abwicklung der von Verkehrsminister Bernd Buchholz am Dienstag verkündeten höheren Entschädigung für den Monat Mai werden noch abgestimmt“, so Haase. Buchholz hat eine Erhöhung der Entschädigungssumme versprochen, weil er die Strafgelder an die Bahn wegen häufigerer Zugausfälle im Mai um 150.000 auf 500.000 Euro heraufgesetzt hat.

 

Wer eine Monatskarte im Abonnement hat, kann einen Antrag stellen. Dazu zählen auch Fernverkehrsabonnements für den Abschnitt Itzehoe-Westerland und entsprechende Schülerkarten. Schwerbehinderte mit einer Wertmarke werden ebenfalls entschädigt, wenn sie nachweisen können, dass sie auf den Abschnitten unterwegs waren. Monatskartenbesitzer ohne Abo, die fünf Monatskarten seit November 2017 vorlegen können, werden ebenfalls berücksichtigt. Die Bearbeitung der Ansprüche kann bis zu 30 Tage dauern.

Die Entschädigung ist nur online möglich.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen