Süderschmedeby : Lkw verunglückt auf L193 – Hunderte Kästen Bier im Straßengraben

<p>Hunderte Kästen und etliche Fässer Bier rutschten bei dem Unfall von der Ladefläche.</p>

Hunderte Kästen und etliche Fässer Bier rutschten bei dem Unfall von der Ladefläche.

In Handarbeit mussten zudem Tausende Flaschen Bier zurück in die Bierkästen gesteckt und auf Paletten verladen werden.

shz.de von
18. Januar 2018, 07:59 Uhr

Süderschmedeby | Ein mit hunderten Kästen Bier beladener Lkw ist am Mittwochabend auf der L193 nahe Süderschmedeby verunglückt. Der voll beladene Sattelschlepper war in Richtung Tarp unterwegs, als der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und auf die aufgeweichte und schneebedeckte Bankette geriet. Der Fahrer konnte das tonnenschwere Gefährt nicht mehr abfangen und nicht verhindern, dass der Lkw in den Straßengraben rutschte und umkippte. 

Die Ladung, hunderte Kästen und etliche Fässer Bier, rutschte von der Ladefläche. Um den Lkw bergen zu können, mussten Mitarbeiter der Spedition zunächst die Ladung, die bei dem Unfall nicht zerbrochen war, auf ein Ersatzfahrzeug umladen. In Handarbeit wurden tausende Flaschen Bier zurück in die Bierkästen gesteckt und auf Paletten verladen, so dass diese mit Hilfe eines Gabelstaplers in das Ersatzfahrzeug geladen werden konnten. 

Währenddessen bereiteten Mitarbeiter eines dänischen Abschleppunternehmens die Bergung des Fahrzeuges vor. Der Fahrer des Lkw blieb bei dem Unfall unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Während der aufwendigen Bergungsarbeiten, die sich bis in den späten Abend hinzogen, musste die L193 zwischen Großsolt und Tarp an der betroffenen Stelle voll gesperrt werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert