Bis nach Siek : Lkw verliert literweise Diesel

Ausströmender Treibstoff verursachte eine kilometerlange Spur auf der A21 und der A1.

shz.de von
16. Juli 2018, 21:32 Uhr

Siek | Ein Lastwagen legte am Montag eine kilometerlange Dieselspur von der A 21, über die A1 und den verlängerten Ostring bis in das Gewerbegebiet Jacobsrade in Siek. Drei Freiwillige Feuerwehren streuten die verunreinigten Bereiche mit Bindemitteln ab. Zur Reinigung der Straßen wurde eine Spezialfirma bestellt.

Nach ersten Erkenntnissen war der Lkw-Fahrer mit seinem Gespann auf der A21 Richtung Autobahnkreuz Bargteheide unterwegs. Der Mann hatte Leergut geladen, dass er ins Zentrallager von Lidl in Siek bringen sollte. Auf dem Weg dorthin platzte der Deckel eines Dieselfilters im Motorblock. Daraufhin wurden große Mengen Diesel in die Unterseite der Fahrerkabine gedrückt und liefen über deren Verkleidung wieder auf die Straße hinaus.

So wurde vor allem die Autobahnausfahrt Siek an der A1 verunreinigt. Im Sieker Gewerbegebiet sicherten Feuerwehrleute die Kanalisation und stellten Auffangwannen unter den defekten Lkw. Parallel dazu streuten die Feuerwehrleute aus Siek, Tremsbüttel, Bargteheide und Hammoor die betroffenen Autobahnbereiche und die Zufahrt zum Gewerbegebiet ab. Während des laufenden Feuerwehreinsatzes kam es im Feierabendverkehr zu Verkehrsbehinderungen und kurzfristigen Staus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen