Letzter Einstieg: Durchstarten beim Solarcup

Kreativer  Tüftler: Viggo Osterloh aus Munkbrarup wurde mit seinem Leichtbau-Fahrzeug Solarmeister 2012. Foto: Iwersen
Kreativer Tüftler: Viggo Osterloh aus Munkbrarup wurde mit seinem Leichtbau-Fahrzeug Solarmeister 2012. Foto: Iwersen

Avatar_shz von
28. Mai 2013, 03:59 Uhr

Glücksburg | Weit über hundert Kinder und Jugendliche haben sich bereits Bausätze schicken lassen, um beim Solarcup mit selbst gebauten "Licht-mobilen" am 23. Juni für Furore zu sorgen: dann finden in Glücksburg im artefact Zentrum für nachhaltige Entwicklung die fünften Landesmeisterschaften statt.

Einige Pokalsieger des letzten Jahres sind bereits angemeldet und wollen den begehrten Wanderpokal verteidigen. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Von Niebüll bis Lübeck und von Pinneberg bis Flensburg ist ganz Schleswig-Holstein bei den Anmeldungen vertreten. Sogar aus dem dänischen Sonderburg hat sich ein Team angemeldet. "Von manchen Schulen wie aus Heikendorf haben sich gleich zehn Teams angemeldet", freut sich Kiwitt über die rege Beteiligung.

Und es können noch mehr werden. Noch bis zum 2. Juni läuft die Anmeldefrist zur Bestellung der Bausätze aus Motor, Modulen und - bei den älteren Tüftlern - erstmals ein Kondensator für eine lichtlose Tunneldurchfahrt.

Um Zeit für den Postweg zu sparen, können sich die Nachwuchsingenieure den Bausatz auch persönlich abholen: bei artefact in Glücksburg.

Seit 2009 finden alljährlich die Landesmeisterschaften im Solarmobil-Bau statt. Schleswig-Holsteins Pokalsieger nahmen 2010 erfolgreich am ersten Bundesfinale 2010 teil. 2012 wurde der Solarcup vom Bundespräsidenten als "Ort der Ideen" ausgezeichnet. Kiwitt: "Wir laden wieder alle Kinder und Jugendlichen zum Mitmachen am Solarcup ein. Mit Workshops und Mitmachaktionen informieren und motivieren wir landauf, landab."

Ein neu zusammengestellter Bausatz kann bestellt oder direkt abgeholt und zum individuellen Solarflitzer umgebaut werden. Mit vier Zellen, einem Motor und einigen Übersetzungen erhalten die 10- bis 14-Jährigen einen "Starter-Kit", der viel Raum lässt für verschiedene Verschaltungen und eine aerodynamische Karosserie und Leichtbaufelgen aus selbst gewählten Materialien. Noch kniffliger wirds diesmal für die 15- bis 18-Jährigen, die zusätzlich mithilfe eines mitgelieferten Kondensators Strom speichern müssen für eine kurze Tunneldurchfahrt auf der Rennstrecke. In jedem Fall ist auch je Team ein Poster zu erstellen, dessen Präsentation von einer Jury in die Bewertung einbezogen wird.

Die gleiche Grundausstattung, aber mehr Raum für witzige Ideen und liebevolle Detailgestaltung bietet die Teilnahme in der Kreativklasse, die im letzten Jahr wieder mit besonders abgefahrenen Fahrzeugen auffiel und vor allem von Mixed-Teams und Mädchengruppen dominiert wird.

Das landesweite Solarcup-Finale findet am 23. Juni in Glücksburg im Energieerlebnispark und als Programmteil der Ausstellung "naturtec" statt, auf der sich Teilnehmer, Fans und Familien auch über straßentaugliche Elektro-Fahrzeuge informieren können.

Im September finden in Frankfurt die Deutschen Solarmobil-Meisterschaften statt, für die sich die schleswig-holsteinischen Landesmeister automatisch qualifiziert haben.Das genaue Reglement für die einzelnen Startklassen und Teilnahmebedingungen finden sich unter www.artefact.de.

Solarcup-Projektleiterin Lena Seehausen (solarcup@artefact.de und 04631-61160) hilft gern bei Fragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker