Kreis Dithmarschen : Leerstehendes Haus in Marne gerät in Brand

Die Feuerwehr beim Löschen des leerstehenden Hauses.
Foto:

Die Feuerwehr beim Löschen des leerstehenden Hauses.

Das Feuer in dem unbewohnten Haus konnte die Feuerwehr zügig löschen – allerdings wurden schlimme Erinnerungen wach.

shz.de von
06. Februar 2018, 21:27 Uhr

Marne | Zu einem Löscheinsatz musste die Feuerwehr Marne im Kreis Dithmarschen am Dienstagabend ausrücken. Um 19.15 Uhr erhielten die Einsatzkräfte die Nachricht, dass in der Innenstadt an der Königsstraße starker Rauch aus einem leerstehenden Haus gemeldet wurde. Betroffen war ein Objekt, das neben einem im Dezember 2015 abgebrannten Geschäftsgebäude stand.

Schnell wurden bei einigen Beteiligten Erinnerungen wach. Damals hatten die Einsatzkräfte auch die Info, dass das Wohn- und Wirtschaftsgebäude leer steht. Infolge tragischer Umstände war damals ein Feuerwehrmann aus Marne ums Leben gekommen.

Am Dienstagabend hatten die Einsatzkräfte die Lage jedoch schnell unter Kontrolle. Durch die fortgeschrittene Brandentwicklung musste das Dach geöffnet werden, um die Flammen mit Unterstützung der Drehleiter von oben zu löschen. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Helse und Diekhusen-Fahrstedt. Nach etwa einer Stunde war das Feuer gelöscht und die während der Löscharbeiten gesperrte B5 konnte kurz darauf wieder freigegeben werden.

Wehrführer Axel Wogatzke ging kein Risiko ein und ließ das Gebäude vorsichtshalber mit einer Wärmebildkamera kontrollieren. Glutnester wurden aber nicht mehr entdeckt. Wie das Feuer entstanden ist, darüber gab es am Abend noch keine Erkenntnisse. Es wird vermutet, dass sich die Flammen von der Treppe bis zur Zwischendecke des Hauses ausgebreitet hatte und dort für eine starke Rauchentwicklung sorgten. Die Kriminalpolizei wird die Ermittlungen aufnehmen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert