Ungewöhnliche Spendenaktion : Landfrauen aus SH spenden 10.000 BHs

Alles verpackt für bedürftige Frauen in Afrika: Große Taschen mit der Wäsche wurden am Dienstag vor der Landfrauenzentrale in Rendsburg verladen.

Alles verpackt für bedürftige Frauen in Afrika: Große Taschen mit der Wäsche wurden am Dienstag vor der Landfrauenzentrale in Rendsburg verladen.

Bedürftige Frauen in Afrika sollen von der Unterwäsche profitieren, die dort oftmals ein Luxusartikel ist.

Kay Müller von
09. Oktober 2019, 19:05 Uhr

Los ging es am Mittwoch um acht Uhr. Dann geht eine einzigartige Hilfsaktion des Landfrauenverbandes Schleswig-Holstein in die entscheidende Phase.

„In den vergangenen sechs Monaten haben wir rund 10.000 BHs und bestimmt noch einmal 3000 Slips gesammelt, die wir an bedürftige Frauen in Sierra Leone, Malawi, Madagaskar und Kenia spenden wollen“, sagt Landfrauen-Präsidentin Ulrike Röhr, die am Dienstag vor der Landfrauenzentrale in Rendsburg persönlich die großen Taschen mit der Wäsche in den Bus verladen hat. „Wir sind selbst überrascht, wie viele wir zusammenbekommen haben.“

Unterwäsche ist für viele Frauen in Afrika ein Luxusartikel. Sie biete als Statussymbol einen gewissen Schutz der Persönlichkeitsrechte und steigere das Ansehen der Frauen, so Röhr.

Die Sammelaktion ,Jeder BH für Afrika‘ schützt Mädchen und Frauen vor sexueller Gewalt und vor Infektionen. Ulrike Röhr, Landfrauen-Präsidentin
 

Sie ermögliche den Schulbesuch während der Periode und helfe Frauen in Waisenhäusern, Slums und Flüchtlingscamps. Die Wäsche ist neu, entweder handelt es sich um Fehlkäufe oder extra für die Aktion gekaufte Wäsche.

Per Bus wird die ungewöhnliche Fracht im Zuge einer regulär angebotenen Busreise nach West Calder, einer kleinen Stadt in Schottland, gebracht. Dort wird die Wäsche am Montag von den Mitarbeiterinnen der Hilfsorganisation „Smalls for all“ für den Transport nach Afrika verpackt.

Viele Spenden auch aus dem Süden des Landes

„Für uns war es selbstverständlich da mitzuhelfen“, sagt Oliver Gröpper von Neubauer Touristik aus Flensburg, der den Transport übernimmt. „So eine Aktion, wie wir sie jetzt beenden, hat es in einem Landesverband noch nicht gegeben“, erklärt Röhr. Und ihre Vizepräsidentin Claudia Jürgensen ergänzt: „Gerade die jungen Landfrauen im Norden haben in den sozialen Medien viel für die Aktion geworben, so dass wir auch aus Niedersachsen und Baden-Württemberg viele Spenden bekommen haben.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen