Aktueller als Google Maps : Landesamt stellt Satellitenbilder von SH kostenlos zur Verfügung

Das Satellitenbild zeigt die Insel Fehmarn. Bürger und Behörden können künftig auf die Satellitendaten zugreifen.

Das Satellitenbild zeigt die Insel Fehmarn. Bürger und Behörden können künftig auf die Satellitendaten zugreifen.

Die Aufnahmen der Copernicus-Satelliten kann sich jeder über einen Webmap-Service ansehen und herunterladen.

von
20. Juni 2018, 15:37 Uhr

Kiel | Das Landesamt für Vermessung und Geoinformation Schleswig-Holstein stellt den Bürgern und Behörden kostenfreie Satellitenfotos zur Verfügung. Das teilte das Landesamt mit.

Das LVermGeo SH erhebt, pflegt und bereitet die topografischen Daten Schleswig-Holstens auf. Diese werden beispielsweise für Landkarten, Navigationssysteme und Online-Kartendienste benötigt.

Sämtliche aktuellen topographischen Informationen Schleswig-Holsteins (Vegetation, Wasserstraßen, Bebauung etc.) stellt das Landesamt der Öffentlichkeit ab sofort zur Verfügung. Die Daten stammen von den Copernicus-Satelliten Sentinel 2 der European Space Agency (ESA). Sie bilden jeweils eine Fläche von sechs mal sechs Kilometern ab. Sie dokumentieren die Vegetation und gehören zu den sechs Satelliten-Familien innerhalb des Erdbeobachtungsprogramms Copernicus. Alle fünf Tage nehmen sie über Schleswig-Holstein neue Bilder auf. Sofern sie frei von Wolken und bei ausreichendem Tageslicht aufgenommen werden, eignen sie sich für den Kartendienst und werden bereitgestellt. So werden Veränderungen in der Topografie sofort dokumentiert.

Hier geht es zum Kartenmaterial

Hilfe zur Kartenbenutzung

Nach Aufrufen des Links ist zunächst ein geteilter Bildschirm zu sehen. Links wird die Kartenansicht mit Copernicus-Satellitenbildern angezeigt. Rechts (Digitales Othophoto) Luftaufnahmen, die vom Flugzeug aus gemacht wurden. Diese sind weniger aktuell als die Satellitenfotos. Der Regler in der Mitte lässt sich an den Rand verschieben, um jeweils nur eine Ansicht zu bekommen.

Unter Karteninhalt (unten links) ist nach Klick auf das Copernicus-Logo eine Legende sichtbar. Hier lassen sich etwa die Metadaten (gelbes Raster) ausschalten. Die grünen Kacheln können oben rechts über „Karte“ und Klick auf „Web-Atlas SW“ ausgeblendet werden.

Um ein Satellitenfoto als PDF zu drucken, folgen Sie den Anweisungen unter dem roten Button „Was möchten Sie tun?“

 

Mit der Bereitstellung der Daten für alle ist das Landesamt Vorreiter in Deutschland. Über den Link können sowohl Bürger für private Zwecke als auch Verwaltungen, z. B. aus den Bereichen Straßenbau, Agrar oder Hochwasserschutz, die für sie relevanten Daten ansehen und über einen webbasierten Kartendienst, einen sogenannten WebMap-Service, beziehen.

Ein aktuelles Satellitenfoto von Flensburg.
LVermGEO SH
Ein aktuelles Satellitenfoto von Flensburg.
 

„Wir freuen uns, unsere Produktfamilie mit diesem Vorgehen erweitern zu können. Schleswig-Holstein ist somit auf der Grundlage von aktuellsten Daten bestens für Entscheidungsprozesse aufgestellt“, sagt Cornelia Weber, Direktorin des LVermGeo SH.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen