Literaturhaus Kiel : Vielseitiger Auftakt des Festivals des Debütromans

Großer Andrang herrschte am Donnerstag im Literaturhaus in Kiel, wo zum Auftakt des 9. Europäischen Festivals des Debütromans das Lesefest stattfand.

Avatar_shz von
07. Mai 2011, 09:55 Uhr

Kiel | Das kleine aber feine Festival, traditionell veranstaltet vom Literaturhaus Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Centre Culturel Franÿais de Kiel, hat sich im Literaturbetrieb einen Namen gemacht. Die Besucher, darunter viele junge Leute, erlebten einen anregenden Abend, geprägt durch babylonische Sprachenvielfalt. 15 Minuten Lesezeit hatten die Autoren, die gemeinsam mit Lektoren und Übersetzern zu der viertägigen Fachtagung angereist waren - knapp bemessene Zeit, die ausreichte, einen Eindruck von der Themenvielfalt zu geben und Stimmungen zu vermitteln.
Eine schräge Geschichte über zwei Junkies, die durch eine Entführung zu Geld kommen wollen, erzählt die Italienerin Antonella Lattanzi, sieben Schicksale in einem herunter gekommenen Stadtteil von Warschau beleuchtet die Polin Malgorzata Rejme. Einen Abgesang auf das alte Berlin hält Katharina Döbler in ihrem Roman über eine Frau, die nach dem Tod ihres charismatischen Geliebten lebensuntüchtig zurückbleibt. Wie die meisten Festivalteilnehmer freut sich die Autorin aus Berlin auf die Möglichkeit, während der Fachtagung, die bis morgen stattfindet, mit Kollegen in Kontakt zu treten: "Den ersten Roman zu schreiben ist schon ein Sprung. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie die anderen schreiben."
(shz)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen