zur Navigation springen

Ausgezeichnetes Programm : Theater Lübeck: Vier Preise in vier Jahren

vom

Von wegen Provinz! In Lübeck wird Theater auf hohem Niveau gespielt. Das belegen die Theaterpreise, mit denen Lübecker Opernproduktionen und Regiearbeiten immer wieder ausgezeichnet werden.

Lübeck | Das Theater Lübeck schwimmt auf einer Erfolgswelle. Seit 2011 heimst das Musiktheater in der Hansestadt Jahr für Jahr renommierte Theaterpreise ein. Zuletzt wurde die Regisseurin Sandra Leupold für ihre Lübecker Inszenierung der Verdi-Oper „Don Carlo“ mit dem deutschen Theaterpreis „Der Faust“ in der Kategorie „Regie Musiktheater“ ausgezeichnet.

Diese Ehre sei noch nie zuvor einem Theater in Schleswig-Holstein zuteilgeworden, sagte am Dienstag der Geschäftsführende Direktor des Lübecker Theaters, Christian Schwandt. In den Vorjahren war das Lübecker Musiktheater bereits mit dem „Rudolf-Stilcken Preis für Kultur-Kommunikation“, einem Echo Klassik und dem „Vierteljahrespreis der deutschen Schallplattenkritik“ ausgezeichnet worden. Diese drei Preise gab es für die Inszenierung von Wagners „Der Ring des Nibelungen“ unter der musikalischen Leitung von Roman Brogli-Sacher in der Regie von Anthony Pilavacchi. „Das Wagner-Mann-Projekt ist seit der Spielzeit 2007/2008 das Rückgrat, das unser Haus aus der Menge der Stadttheater hervorhebt“, sagte Schwandt. Das Projekt, bei dem jeweils eine Wagneroper einer Schauspielfassung eines Romans von Mitgliedern der Familie Mann gegenübergestellt wird, beschert dem Musiktheater noch immer Erfolge. Die aktuelle „Tannhäuser“-Inszenierung von Florian Lutz stößt beim Publikum zwar auf geteilte Resonanz, wird aber von der Kritik gefeiert.

Das Lübecker Theater mit einem Etat von rund 20 Millionen Euro ist im Vergleich zu Hamburg oder Berlin ein Mini-Haus. „Dass wir trotzdem immer wieder mit den großen Häusern mithalten, macht uns stolz. Jetzt zahlt es sich aus, dass wir trotz des enormen Spardrucks keine Zugeständnisse bei der Qualität machen“, sagte Schwandt. Für Lübecks scheidende Kultursenatorin Annette Borns (SPD) ist der Theaterpreis „Der Faust“ eine Würdigung der langjährigen Aufbauarbeit und der Teamleistung der gesamten Belegschaft. „Das Theater Lübeck ist ein Stern am Himmel der Kulturstadt Lübeck, der für die Hansestadt in ganz Deutschland leuchtet“, sagte sie.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Nov.2014 | 16:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen