zur Navigation springen

Schöne Schein-Welt im Bunker

vom

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2013 | 04:59 Uhr

Kiel | Eine schöne neue Welt präsentieren die Künstler Lilli Engel und Raffael Rheinsberg bei ihrer neuen Ausstellung. Oder doch nicht? Zumindest trägt sie diesen Titel: "Schöne neue Welt". Ab dem 3. August ist sie als Doppelausstellung in Kiel zu sehen - im Flandernbunker und in der ehemaligen Technischen Marineschule im Stadtteil Wik. Für beide Ausstellungsorte haben die Künstler, die seit 1989 immer mal wieder gemeinsam ihre Arbeiten präsentieren, raumgreifende Großinstallationen erstellt.

"Diese Ausstellung ist keine Erinnerung an einen vergangenen Krieg. Der Krieg existiert, wir leben nicht im Frieden. Wir tun so, als leben wir in einer schönen neuen Welt, aber genau das tun wir eben nicht", erklärt Lilli Engel. Und so sind in dem Bunker am Hindenburgufer Möbel installiert, die an ein Loft oder ein Penthouse erinnern. An den Wänden hängen Bilder, die mit weißen Vorhängen verdeckt sind. Erst beim Lüften dieser Schleier erkennt der Besucher, dass die schöne neue und vor allem heile Welt nur Schein ist.

"Das Thema Krieg und Frieden ist noch lange nicht erledigt", sagt auch Jens Rönnau. Er ist der Vorsitzende des Vereins Mahnmal Kilian, für den es im Flandernbunker die Haupt-Ausstellung des Jahres 2013 ist. In Kooperation mit dem Verein Maritimes Viertel - Kultur am Kanal wurde sie auf die Beine gestellt. "Für uns ist es die erste Ausstellung in diesen Räumen überhaupt", betont die Vorsitzende Ingrid Lietzow: "Wir sind stolz, dass wir dafür Lilli Engel und Raffael Rheinsberg bekommen konnten." In der Technischen Marineschule warten hunderte Metallteile "In Reih und Glied" auf die Betrachter. Im Zusammenspiel mit einem Gemälde soll die Installation laut des gebürtigen Kielers Rheinsberg die Vorstellung einer entmenschlichten Welt vermitteln.

Zur Ausstellung erscheint das Buch "Wertewandel im Werk von Raffael Rheinsberg" von Jens Rönnau (19,80 Euro)sowie eine Sonderbriefmarke "Frieden ist menschlich" der Künstler in einer auf 80 Stück limitierten Auflage (12 Euro).Die Ausstellung "Schöne neue Welt" ist in Kiel vom 3. August bis zum 20. Oktober im Flandernbunker (Hindenburgufer 249) sowie in der ehemaligen Technischen Marineschule (Arkonastraße 1) zu sehen. Öffnungszeiten sind mittwochs 14 bis 20 Uhr, freitags und sonnabends 14 bis 17 Uhr sowie sonntags 11 bis 17 Uhr, im Bunker zusätzlich montags bis freitags von 11 bis 15 Uhr. Der Eintritt kostet vier Euro, ermäßigt zwei Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen