zur Navigation springen

Frühere Ministerpräsidentin : Sängerbund SH: Simonis übergibt an Küppersbusch

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die 71-jährige Heide Simonis übergibt das Präsidentenamt an ihren langjährigen Mitarbeiter Bernd Küppersbusch aus Neumünster.

Schwabstedt | „Du warst nicht nur in der Politik, sondern auch bei uns die erste Frau an der Spitze.“ Der Satz von Erdmute Jonathal aus Bad Bramstedt, zweite Vizepräsidentin des Sängerbundes Schleswig-Holstein, galt der ehemaligen Ministerpräsidentin Heide Simonis (71). Der Grund: Simonis gab am Sonnabend in der Landesdelegiertenversammlung in Schwabstedt im Kreis Nordfriesland ihre Funktion als Präsidentin des Sängerbundes ab.

Zum Nachfolger wurde Bernd Küpperbusch aus Wasbek bei Neumünster gewählt. Der jetzt 59-Jährige war über lange Zeit persönlicher Referent von Heide Simonis und zuletzt Staatssekretär im Innenministerium in Kiel.

In ihrer Abschiedsansprache sagte Heide Simonis: „Singen macht die Stimme schöner – man quietscht dann nicht mehr so.“ Zudem machte die 71-Jährige deutlich: „Sie sind eine Service-Einrichtung unserer Gesellschaft; sie wollen etwas für diese Gesellschaft tun. Und sie haben mir geholfen, als ich noch keine Noten kannte!“ Mit nicht enden wollendem stehenden Applaus verabschiedeten die Landesdelegierten ihre ehemalige Präsidentin.

Dem Sängerbund Schleswig-Holstein gehören knapp 11.300 Sängerinnen und Sänger an. Hinzu kommen gut 7850 passive Mitglieder. Innerhalb der sieben „Sängerkreise“ im Land gibt es aktuell 385 Chöre.  

zur Startseite

von
erstellt am 27.Apr.2015 | 09:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen