zur Navigation springen

Gottorfer Codex in Schleswig : Referentin Helga de Cuveland bricht vor Vortrag zusammen

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Sie trieb die Forschung am Gottorfer Codex voran. Vor einem Vortrag in Schleswig erlitt die Kunsthistorikerin Helge de Cuveland einen Herzinfarkt - und starb.

Schleswig | Dramatischer Vorfall auf Schloss Gottorf: Unmittelbar vor ihrem geplanten Vortrag über den Gottorfer Codex ist die Norderstedter Kunsthistorikerin Dr. Helga de Cuveland am Dienstagabend mit einem Herzinfarkt zusammengebrochen. Die 85-Jährige starb auf dem Weg ins Krankenhaus. „Das ist natürlich ein ganz trauriges Ereignis“, sagte Claus von Carnap-Bornheim, Direktor der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen.

Zum Abschluss der Vortragsreihe zur Sonderausstellung „Gottorfer Codex“ wollte Helga de Cuveland über die Entdeckung des Codex in Kopenhagen und die botanischen Prachtwerke in Schleswig-Holstein referieren. Mehr als 50 Besucher waren zu der Veranstaltung des „Freundeskreises Schloss Gottorf“ gekommen. Helga de Cuveland hatte in entscheidendem Maße die Entwicklung der Forschung zum bedeutendsten Pflanzenbuch des 17. Jahrhunderts angestoßen und vorangebracht.

Zwischen 1649 und 1659 hatte der Hamburger Maler Hans Simon Holtzbecker im Auftrag von Herzog Friedrich III. mehr als 360 Pergamente mit rund 1800 Pflanzendarstellungen aus dem Gottorfer Garten geschaffen. Die in Kopenhagen aufwendig restaurierten Blumenporträts werden seit Mai auf der Schleswiger Schlossinsel gezeigt. Die Schau endet am kommenden Sonntag.

zur Startseite

von
erstellt am 22.Okt.2014 | 13:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen