zur Navigation springen

Krimi am Sonntag : "Polizeiruf 110": Gute Chefin, tote Chefin

vom

Am Morgen nach dem Betriebsausflug bricht Geschäftsführerin Michaela Stolze zusammen. Hat sie tatsächlich vergessen, ihr Medikament zu nehmen?

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2013 | 09:25 Uhr

So richtig ernst nehmen das die TV-Anstalten ja doch nicht - das mit dem Lokalkolorit im "Tatort". Ein Mord in Hamburg sieht genauso aus wie in Bremen oder Kiel. Und wenn in Stuttgart jemand tot von einer Brücke fällt, dann müsste er zwar in den Neckar plumpsen. Doch die Bilder machen keinen Unterschied zu Saar oder Main. Und mal ehrlich: Was haben wir bisher von Ludwigsburg oder Hannover gesehen?
Ganz anders der "Polizeiruf". Denken wir nur an die bayerischen Landpartien eines von Meuffels (Matthias Brandt) oder an die Kloppereien im Rostocker Hafenviertel. Auch Brandenburg gibt höchst telegene "110"-Kulissen her. Und so führt uns der RBB heute in eine Westernstadt (realiter: ins "El Dorado" von Templin). Dahin, wo nicht nur Familien ihren Spaß haben, sondern auch Firmen etwas für ihr Betriebsklima tun können.

Kluge Story, erdige Figuren


Wie die Belegschaft der "Stolze Bootswerft". Um die Motivation aufzupäppeln, die nach dem Abtritt von Alt-Chef Ludwig Stolze (Otto Sander) buchstäblich abgesoffen ist, will hier Tochter Michaela (Catherine Flemming) ihre Leute mal auf andere Gedanken bringen. Doch was passiert? Fast muss die ebenso eloquente wie unter Diabetes leidende Junior-Chefin dran glauben, als ihr bei einem Zuckerschock keiner ihrer Angestellten hilft. Unfall oder Absicht?
Ein böses Katz-und-Maus-Spiel beginnt für Kommissarin Olga Lenski und ihren Kugelrund-Adlatus Krause (Maria Simon, Horst Krause). Denn selbst im Krankenhaus ist Michaela Stolze vor ihrem Mörder nicht sicher. Doch mit der Wahrheit über die marode Firma kommen auch die Motive für die Mordversuche peu à peu ans Licht.
So zäh das mitunter aussieht - die Zutaten dieses Brandenburg-"Polizeirufs" stimmen: Kluge Story, erdige Figuren und ein ambivalenter Blick für den Überlebenskampf einer kleinen Firma. Film-Zauberer Bernd Böhlich (Buch und Regie) sei dank. Was zu beweisen war - im Schatten Hamburger Ballerorgien und Frankfurter Bürotürme: Auch ein leiser Krimi kann verblüffen. Weiter so.
"Polizeiruf 110: Vor aller Augen", Sonntag , 20.15 Uhr, ARD
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen